Politik
Die Förderbescheide für Lernfabriken werden am 23.01.2019 übergeben.

Fünf Schulen aus der Region dabei: Lernfabriken 4.0 erhalten Landesförderung

25 / 01 / 2019 / 07:41

Landkreis Karlsruhe/Rastatt (pm/vg) Mehrere Schulen im Landkreis erhalten eine Förderung für die “Lernfabrik 4.0” vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium. Den Bewilligungsbescheid nahmen einige Vertreter am Mittwoch entgegen. Insgesamt geht es um mehrere Millionen Euro Förderung. Die Landkreise Karlsruhe und Rastatt erhalten zusammen über 400.000 Euro. 

Das Wirtschaftsministerium überreichte am Mittwoch der Beruflichen Schulen Bretten und der Albert-Einstein-Schule Ettlingen den Bewilligungsbescheid von rund 350.000 Euro für die Lernfabrik 4.0. „Das ist der verdiente Lohn unserer vereinten Anstrengungen für eine praxisnahe und anwendungsorientierte Aus- und Weiterbildung der Schülerinnen und Schüler der beiden Beruflichen Schulen des Landkreises“, sagte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. Die Lernfabrik 4.0 ist ein Baustein der Digitalisierungsoffensive des Landkreises Karlsruhe, die neben der Verwaltung auch die Beruflichen Schulen und die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren umfasst. Bereits seit Oktober 2016 können Schülerinnen und Schüler der BSB in einem Grundlagenlabor einer Lernfabrik 4.0 industrielle Fertigungsprozesse insbesondere in den Bereichen Automatisierung, Steuerung und Programmierung durchführen, wie sie auch in Handwerk und Wirtschaft zum Einsatz kommen.

Auch drei Schulen aus dem Landkreis Rastatt werden mit insgesamt rund 115.000 Euro gefördert.

Die Grünen- Abgeordneten beider Landkreise begrüßen die Förderbescheide, darunter Barbara Saebel aus Karlsruhe.

Der Grünen-Landtagsabgeordnete Thomas Hentschel berichtet: Die Josef-Durler-Schule und die Handelslehranstalt Rastatt sowie die Carl-Benz-Schule Gaggenau erhalten vom Wirtschaftsministerium für ihre Lernfabriken 4.0 eine Förderung von insgesamt über 115.000 Euro. Während die Carl-Benz-Schule in Gaggenau bereits der Vorreiter in der Region ist, sind ganz neu nun auch die Josef-Durler-Schule mit ihrer Lernwelt 4.0 und die HLA Rastatt dabei.

Das Wirtschaftsministerium fördert 21 regionale „Lernfabriken 4.0“ an den beruflichen Schulen im Land. Die Schulen erhalten insgesamt rund 4,85 Millionen Euro für Ihre Labore. Neben ihrem Einsatz in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sollen die geförderten Projekte innerhalb der jeweiligen Region Schaufenster für Industrie-4.0-Lösungen und andere digital vernetzte Anlagen und Systeme sein.

Bild: Franziska Kraufmann, Landkreis Karlsruhe

Weitere Artikel

"Reichsbürgern" im Südwesten mehr als 300 Waffen abgenommen

Panorama
22 / 04 / 2019 / 13:19

Stuttgart/Karlsruhe (pm/amf) Die Entwaffnung von in Baden-Württemberg ansässigen "Reichsbürgern" schreitet nach Angaben des Innenministeriums weiter voran. Wie die Behörde unter Leitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten Thomas Strobl (CDU) am Ostermontag bekannt gab, seien den Mitgliedern der Szene zwischen Februar 2017 und (…)

Maskierter Täter gesucht

Blaulicht
15 / 04 / 2019 / 20:52

Ettlingen (pol/mw) Am späten Donnerstagabend wurden in einer Ettlinger Kleingartenanlage vier junge Männer von einem unbekannten und maskierten Mann beraubt. Als sich gegen 22.30 Uhr bereits zwei der vier Männer voneinander verabschiedet hatten, soll ein vermumter Mann das Gartengrundstück betreten (…)

Statisten für Ettlinger Schlossfestspiele gesucht

Unterhaltung
11 / 04 / 2019 / 19:14

Ettlingen (pm/ame) Für die diesjährigen Neuproduktionen Der Mann von La Mancha (Musical) und Das Geisterschloss suchen die Schlossfestspiele Ettlingen noch engagierte und spielfreudige Statisten. Ob als Gefängniswärter im Kerker der spanischen Inquisition oder Schauergestalt im nächtlichen Schlossparcours. Wer Lust hat einmal (…)

Grötzingen in Städtebauprogramm aufgenommen

Panorama
11 / 04 / 2019 / 07:09

Karlsruhe (pm/cl) Die Stadt Grötzingen, sowie die Ortschaft Grünwettersbach erhalten Fördermittel für Bauprojekte. Gefördert wird dies von dem Bund-Länderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (ASP)". Das Bauprojekt für die Arbeiten in der Ortsmitte wurde beim Erstantrag genehmigt. Über 1,5 Millionen Euro (…)