37 neue Aussteller bei der art Karlsruhe

21 / 11 / 2013 / 12:26

Karlsruhe (mm) Die art Karlsruhe festigt ihre Rolle unter den wichtigsten Kunstmessen Europas. 220 Aussteller aus der ganzen Welt werden im März 2014 dabei sein – 37 zum ersten Mal.

In 160 One-Artist-Shows und auf 20 Skulpturenplätzen präsentieren die Galerien und Künstler Werke aus der Klassischen Moderne und aus der Gegenwartkunst. Insgesamt 37 der 220 Aussteller sind dann zum ersten Mal bei der Kunstmesse dabei – darunter auch viele neue Aussteller aus dem Ausland. Ausstellungen aus der Schweiz, aus Südkorea, Luxemburg, Frankreich, Österreich, Israel und den Niederlanden bereichern die art 2014. Damit stammt jede fünfte Galerie der Messe nicht aus Deutschland.

Ein besonderes Highlight ist nach Informationen der KMK die Lichtskulptur „LightScapes“ von rosalie. Wer sich also für Kunst interessiert, kann sich auf die art Karlsruhe im März 2014 freuen. Sie öffnet am 13. März ihre Tore in den Hallen der Messe Karlsruhe.

 

Weitere Artikel

Was wird aus der Majolika Karlsruhe?

Kultur
20 / 07 / 2020 / 17:34

Karlsruhe (mw) Die Staatliche Keramik Manufaktur Majolika ist weit über Karlsruhe hinaus in ganz Europa ein Begriff. Als Kunststätte für Keramik ist sie seit 1901 bekannt, stellt unter anderem den deutschen Fernsehpreis Bambi her. In den letzten Jahren ist es (…)

Ausstellung über Risikogruppen

Panorama
30 / 06 / 2020 / 17:31

Pforzheim (aj) Der Begriff "Risikogruppe" ist in Zeiten von Corona klar definiert. Dokumentarfilmerin Yulia Lokshina will den Begriff ausweiten, denn es gäbe auch soziales, strukturelles und gesellschaftliches Risiko. Durch ihre Ausstellung im Alfons-Kern-Turm zeigt sie verschiedene Dimensionen von Risikogruppen. Dabei (…)

Da oder nicht da?

Panorama
19 / 05 / 2020 / 18:55

Pforzheim (msc) Für die einen ist es Kunst – für die anderen reine Schmiererei: Graffitis. Und genau die sorgen in Pforzheim aktuell für reichlich Gesprächsstoff – genauer gesagt geht es in der Diskussion dabei um das Anti-Graffiti-Mobil , ein Projekt der (…)