Blaulicht

Autofahrerin bei Unfall in Rüppurr schwer verletzt

10 / 08 / 2018 / 16:29

Karlsruhe (pol/ms) Bei einem Unfall am Freitagmittag in Karlsruhe-Rüppurr hat sich eine 78-jährige Autofahrerin schwere Verletzungen zugezogen. Wie die Polizei mitteilte, krachte die Rentnerin in eine Straßenbahn.

Die Frau befuhr gegen 11.15 Uhr die Ostendorfstraße entlang der Bahnlinie der S11. Höhe der Einmündung auf die Herrenalber Straße wollte sie nach links einbiegen, obwohl hier die vorgeschriebene Fahrtrichtung nach rechts ging. In der Folge fuhr sie vor die in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn und kollidierte mit dieser. Durch den Aufprall wurde das Auto abgewiesen und gegen einen Ampelmast geschleudert. Dabei zog sich die Fahrerin schwere Verletzungen zu. In der Bahn waren etwa 50 Personen. Die blieben unverletzt. Der Schaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro.

Weitere Artikel

Nach Kollision mit Hund: Radfahrerin stirbt an schweren Kopfverletzungen

Blaulicht
13 / 10 / 2018 / 17:11

Philippsburg (pol/ame) Die 56-jährige Radfahrerin, die bei einem durch einen Hund verursachten Verkehrsunfall am 10. Oktober lebensgefährliche Verletzungen erlitt, ist heute in einer Klinik verstorben. Das teilt die Polizei Karlsruhe mit. Die Frau hatte sich bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen (…)

Kollision mit Hund: Radlerin nach Unfall in Lebensgefahr

Blaulicht
12 / 10 / 2018 / 14:59

Philippsburg (pol/ms) Bei einem Unfall am Mittwochnachmittag in Philippsburg ist eine 56-jährige Radfahrerin lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, lief der 56-Jährigen der angeleinte Bernhardiner eines Fußgängers vors Fahrrad und brachte sie zu Fall. Ein Rettungshubschrauber brachte die Schwerverletzte (…)

Reisebus-Unfall bei Hockenheim fordert neun Schwerverletzte

Blaulicht
12 / 10 / 2018 / 08:25

Hockenheim (pol/ms) Bei einem schweren Busunglück gestern Nachmittag bei Hockenheim sind neun Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, krachte ein Reisebus aus dem Landkreis Karlsruhe frontal in einen Lastwagen. Zeitweise waren fünf Rettungshubschrauber im Einsatz. Nach den derzeitigen (…)