Wirtschaft
Bild: WikimediaImages, Pixabay

Besprechung der Einwendungen zu Rückbau des AKW Philippsburg

25 / 09 / 2018 / 14:21

Philippsburg (pm/amf/lms) Seit heute morgen werden die Pläne zum Rückbau des AKW Phillipsburg öffentlich erörtert. Vorab sind rund 1.000 Einwendungen zu den Plänen beim Umweltministerium des Landes eingegangen. Ein Teil dieser Einwendungen wird von heute bis Freitag mündlich besprochen.

Fragen zu möglichen Wechselwirkungen mit weiteren Vorhaben am Standort, zur Strahlenschutzüberwachung des Gebiets rund um das AKW und zur Finanzierung des Abbaus – das sind nur einige Beispiele für die Einwendungen von Bürgern und Verbänden. Laut den Bestimmungen der atomrechtlichen Verfahrensverordnung müssen die Einwendungen mündlich besprochen werden. Laut einem Sprecher des Energieversorgers werden die Einwendungen im Anschluss an die Besprechung bewertet und die Ergebnisse dieser Bewertung gegebenenfalls in das Genehmigungsverfahren einfließen.  Die EnBW als Betreiber des Kraftwerks wird den Block 2 Ende 2019 stilllegen.

Weitere Artikel

EnBW erhält letzte Abbaugenehmigung für Kernkraftwerk Philippsburg

Panorama
31 / 07 / 2020 / 13:14

Philippsburg (pm/mw) Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat heute dem Energiekonzern EnBW die zweite und damit letzte Abbaugenehmigung für den Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg erteilt. Der Block 1 ist seit dem Jahr 2011 endgültig abgeschaltet. Das Kernkraftwerk (…)

Philippsburg: Neu errichtetes Lager für Atommüll in Betrieb genommen

Panorama
14 / 04 / 2020 / 13:26

Philippsburg (pm/snt) Auf dem Gelände des stillgelegten Atomkraftwerks Philippsburg soll Atommüll, der vom Rückbau des Kernkraftwerks stammt, zwischengelagert werden. Wie der Energiekonzern EnBW mitteilt, handelt es sich hierbei um schwach- bis mittelradioaktive Abfälle.  Die EnBW hat das auf dem Kraftwerksgelände (…)

KKP2 endgültig vom Netz

Panorama
01 / 01 / 2020 / 13:30

Philippsburg (msc) Der Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg (KKP 2) ging gestern Abend endgültig vom Netz. Damit setzte die EnBW eine Vorgabe des Atomgesetzes fristgerecht um. Der Abschaltvorgang verlief technisch wie geplant und ohne Besonderheiten. Wie die EnBW-Pressestelle mitteilt, ist (…)