Blaulicht
Symbolbild

Bühl: Wohnmobilbrand sorgt für kilometerlangen Stau

12 / 05 / 2019 / 18:54

Bühl (pol/laho) Am Sonntagnachmittag geriet ein Wohnmobil auf der A5 in Brand und sorgte für einen kilometerlangen Stau. Verletzt wurde dabei niemand. Die Unfallursache ist noch unklar.

Kurz vor der Anschlussstelle Bühl in Fahrtrichtung Süden bemerkte der Fahrer Rauch im Fahrzeug. Noch bevor der Brand ausbrach, konnten der Fahrer und seine Begleiterin das Fahrzeug verlassen. Zur Brandbekämpfung musste die Südfahrbahn voll gesperrt werden. Die Höhe des Fahrbahnschadens kann noch nicht eingeschätzt werden. Der
Brand brach im Bereich des Kühlschrankes aus.

Weitere Artikel

80.000 Euro Sachschaden nach Brand

Blaulicht
16 / 08 / 2019 / 10:06

Karlsruhe (pol/da) Beim Brand einer Forsthütte in der Friedrichstaler Allee in Karlsruhe ist heute Morgen ein Schaden von ca. 80.000 Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, ist die Ursache des Feuers noch unklar. Verletzt wurde niemand. Gegen 5 Uhr wurden (…)

650.000 Euro Schaden nach Karambolage auf A5

Blaulicht
14 / 08 / 2019 / 12:44

Bruchsal (pol/da) Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A5 bei Bruchsal am Dienstagnachmittag ist ein Schaden von 650.000 Euro zu beklagen. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 50 Jahre alter Sattelzugfahrer gegen 15.20 Uhr vor der Baustelle "Saalbachkanal" kurz vor der (…)

100.000 Euro Schaden bei Feuer in Bruchsal-Büchenau

Blaulicht
02 / 08 / 2019 / 17:13

Bruchsal (pol/da) Ein Brand offenbar ausgelöst durch einen technischen Defekt führte am Donnerstagnachmittag in Bruchsal-Büchenau zu einem Schaden von 100.000 Euro. Wie die Polizei mitteilte, lud eine Person einen Modellflieger auf, als das Feuer gegen 13.45 Uhr ausbrach. Die Flammen (…)

Fahrzeuge in Brand gesteckt

Blaulicht
01 / 08 / 2019 / 20:32

Neuenbürg (pol/mw) Unbekannte sollen in der Nacht auf Donnerstag in Neuenbürg zwei Fahrzeuge in Brand gesteckt haben. Ein Feuer an einem dritten Fahrzeug konnte noch rechtzeitig gelöscht werden, so die Polizei. Der entstandene Sachschaden belaufe sich, nach Polizeiangaben auf, 50.000 (…)