Panorama

DB-Fahrplanwechsel: Wenig Neues

09 / 12 / 2013 / 08:43

Karlsruhe/Frankfurt (pas) Mitte Dezember steht traditionell der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn (DB) an – viel Neues hat er in diesem Jahr nicht im Gepäck. In Karlsruhe werden ab dem 15. Dezember zwei zusätzliche ICE-Verbindungen angeboten.

Nach Informationen der DB fährt montags bis donnerstags im abendlichen Berufsverkehr zusätzlich der IC 2283 von Frankfurt (Abfahrt 17.46 Uhr) nach Karlsruhe (Ankunft 19.16 Uhr). Ebenso neu ist der ICE 1679, der freitags von Hamburg-Altona (13.57 Uhr) in die Fächerstadt (19.36 Uhr) fährt. Der ICE 1962 fährt künftig am Samstagvormittag von Karlsruhe (8.47 Uhr) nach Berlin (14.06 Uhr).

Von den Umstellungen im Fernverkehr betroffen ist auch Baden-Baden. In der Kurstadt wird ab dem 15. Dezember täglich um 20.16 Uhr der ICE 375 von Berlin nach Basel SBB halten. Zudem gibt es eine IC-Direktverbindung zwischen Basel und München.

Alle Informationen rund um den neuen Fahrplan und die Veränderungen im Regionalverkehr gibt es unter www.bahn.de.

Weitere Artikel

Baden-Badens OB weiterhin in ärztlicher Behandlung

Panorama
26 / 08 / 2019 / 17:34

Baden-Baden (pm/mw) Margret Mergen ist weiterhin in ärztlicher Behandlung. Nach ihrem Verkehrsunfall, hat die Oberbürgermeisterin, die Freiburger Klinik inzwischen verlassen. Da sie sich weiterhin in ärztlicher Behandlung befindet, wird sie ihren Dienst die kommenden 14 Tage nicht antreten können. Der (…)

Tunnelbohrmaschine soll geborgen werden

Panorama
05 / 08 / 2019 / 18:58

Rastatt (ms/lp) Am 12. August 2017 brach eine der beiden Tunnelröhren unter der Rheintalstrecke beim Rastatter Stadtteil Niederbühl ein. Zwei Jahre später soll nun die damals verschüttete Tunnelbohrmaschine "Wilhelmine" geborgen werden.

Baden-Baden: Frauenärztin gibt Kassenzulassung zurück

Panorama
24 / 07 / 2019 / 17:14

Vor 20 Jahren hatte Deutschland das beste Gesundheitssystem Europas. Davon ist die Baden-Badener Frauenärztin Nina Fortmann überzeugt. Doch was seitdem passiert ist, treibt ihr die Zornesröte ins Gesicht. Vor allem im Bereich der Kassenpatienten sei das System Stück für Stück (…)