Wirtschaft

Ehemalige IMO-Mitarbeiter kämpfen für Wiedereinstellung

05 / 07 / 2019 / 09:59

Pforzheim (pm/da) Die vor gut einem Monat gekündigten IMO-Mitarbeiter kämpfen heute vor dem Arbeitsgericht Pforzheim um ihre Stellen. Das meldete die IG Metall heute. Aus Sicht der Gewerkschaft hatte das Unternehmen die Mitarbeiter gekündigt, weil sie einen Betriebsrat gründen wollten.

Für den Fall sind drei Güteverhandlungen heute Nachmittag geplant.

Ab fünf festen Mitarbeitern ist Betriebsrat möglich

Arbeiten in einem Betrieb mindestens fünf ständig Wahlberechtigte, kann ein Betriebsrat gewählt werden. Die Gesetzgebung hält das sogar für angebracht. Das Unternehmen IMO in Königsbach-Stein mit seinen über 400 Mitarbeitern hat bisher keinen Betriebsrat. Eine Hand voll Beschäftigte wollten das ändern –  sie erhielten daraufhin die Kündigung aus ,,wirtschaftlichen Gründen”. Aus Sicht der Betroffenen und der IG Metall liegtd er Grund der Kündigung dagegen bei dem Vorhaben, einen Betriebsrat ins Leben zu rufen.

 

Weitere Artikel

Karlsruhe will ,,City of Media Arts" werden

Kultur
19 / 07 / 2019 / 18:36

Karlsruhe (da) Die Stadt Karlsruhe will UNESCO ,,City of Media Arts" werden. Der Titel ist Teil des Projekts ,,Creative Cities Network" der UNESCO und soll die kulturelle Vielfalt und Kreativität in den jeweiligen Städten erhalten und fördern - und die (…)

Pforzheims OB protestiert gegen Pläne der Landesregierung

Politik
18 / 07 / 2019 / 20:07

Pforzheim (pm/da) Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch protestiert gegen die Pläne des Landes Baden-Württemberg, den Stichtag für die Einschulung vorzuverlegen. „Die Behauptung, dass wir hier [in Sachen Kitaausbau, Anm. d. Red.] etwas verschlafen, wird durch die zahlreichen Ausbauvorhaben widerlegt, die sich (…)