Panorama
Leitstellenleiter Michael Rentschler nimmt einen Notruf an. (c) Kreisfeuerwehrverband Calw/Udo Zink

Einsatzkräfte beklagen steigenden Missbrauch der 112

08 / 05 / 2019 / 08:10

Calw (pm/da) Die Einsatzkräfte des Landkreises Calw beklagen einen steigenden Missbrauch der Notrufnummer 112. ,,Dann wird die Leitstelle bei jedem Problem, das in einer gewissen Art die Themen der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes tangiert, angerufen. Dabei kann es bereits ausreichen, wenn beispielsweise der Anrufer oder die Anruferin nicht weiß, wie man einen Rauchmelder montiert”, beschreibt der Leiter der Integrierten Leitstelle Calw, Michael Rentschler, in einer Mitteilung. Manche Menschen versuchten über die 112 auch, kostenlos zu einem Hausarzt vermittelt zu werden.

Solche Telefonate blockierten die Notrufnummern für echte Notfälle. Auch bei der Notrufnummer 110 der Polizei sinkt nach Aussage der Einsatzkräfte die Hemmschwelle der Menschen.
,,Eine integrierte Leitstelle ist eine hoheitliche Einrichtung und keine kostenlose Hotline, wie die etwa eines Telefonanbieters”, so Udo Zink, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbands Calw e.V. Die Feuerwehren und die Rettungsdienste weisen aber darauf hin, dass im Not- oder Krankheitsfall, bei dem man dringend und schnell die Feuerwehr, den Rettungsdienst oder einen Notarzt benötigt, der Notruf 112 die richtige und schnellste Art ist, Hilfe zu erhalten. Hierbei werde von einem Leitstellenmitarbeiter die Notfallsituation vom Anrufer abgefragt, die zuständigen Rettungskräfte verständigt und wenn nötig, werde der Anrufer am Telefon so lange professionell betreut, bis die Hilfskräfte vom Rettungsdienst oder der Feuerwehr eingetroffen seien.

Weitere Artikel

Zollfrei vom 14. Juni

zollfrei
14 / 06 / 2019 / 19:20

Eine Bootsfahrt inklusive Navigationsprüfung vor dem Abitur und kreative junge Unternehmen - das sind die Themen in der aktuellen Folge von ,,Zollfrei".

BM-Wahl in Walzbachtal: Kandidaten stellen sich vor

Politik
14 / 06 / 2019 / 18:54

Walzbachtal (ms) Zwei Amtszeiten lang hat Karl-Heinz Burgey (CDU) die Geschicke der 10.000-Einwohner-Gemeinde Walzbachtal im nördlichen Karlsruher Landkreis geleitet. Auf eine erneute Kandidatur verzichtet der 64-Jährige - aus Altersgründen. Am 7. Juli wird der Nachfolger oder die Nachfolgerin gewählt - (…)