Wirtschaft

Endspurt: Sanierung der Chemischen Institute am KIT biegt auf die Zielgerade ein

29 / 12 / 2018 / 14:27

Karlsruhe (laho/pm) Das baden-württembergische Finanzministerium hat die Baufreigabe für den vorletzten Bauabschnitt der Sanierung der Chemischen Institute am Karlsruher Institut für Technologie erteilt. Die Chemischen Institute stünden exemplarisch für zahlreiche Hochschulbauten der Nachkriegsmoderne in Baden-Württemberg. Wegen der soliden Gebäudestruktur lohne es sich, in das Gebäude zu investieren. 36 Millionen werden in Hand genommen, um den siebten von acht Bauabschnitten zu sanieren.

Mit den Arbeiten soll im nächsten Jahr begonnen werden. In dem Gebäudekomplex aus den sechziger Jahren werden vor allem Labore, technische Anlagen und der Brandschutz modernisiert. Insgesamt investiert das Land rund 110 Millionen Euro für die Gesamtsanierung.

 

 

Weitere Artikel

Millionenförderung für das KIT

Wissenschaft
17 / 12 / 2018 / 10:53

Karlsruhe (pm/ij) 7,6 Millionen Euro Förderung bekommt das KIT zwischen den Jahren 2019 und 2021 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Genauer gesagt wird damit die Elementarteilchenforschung gefördert. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können damit die Forschung an internationalen Großexperimenten wie (…)

Leibniz-Preis geht an Karlsruher Forscher

Wissenschaft
06 / 12 / 2018 / 17:23

Karlsrue (pm/vg) Professor Wolfgang Wernsdorfer vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erhält den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2019 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Das teilt das KIT mit. Mit dem mit 2,5 Millionen Euro höchstdotierten Wissenschaftspreis Deutschlands würdigt die DFG den Experimentalphysiker (…)

Update Leopoldsplatz: Treppe wieder sichtbar

Panorama
06 / 12 / 2018 / 13:51

Baden-Baden (pm/vg) Wie die Stadt Baden-Baden mitteilt, wurde das Podest am Leopoldsplatz abgebaut. Im Rahmen der Sanierung wurde es rund um die Treppe aufgebaut. Jetzt geht es an die Sanierung des Steinbaus.  Die Holzverkleidung rund um die Treppe wurde entfernt, (…)