Panorama
Bild: christels; Pixabay

Fehlerhafte Analyse: Nur ein Wolf im Schwarzwald

21 / 12 / 2018 / 16:20

Schwarzwald (pm/da) Entgegen einer anderslautenden Analyse gibt es im Schwarzwald wohl doch nur einen Wolf. Wie das baden-württembergische Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft soeben bekannt gab, hat das Senckenberg-Institut einen Fehler in seiner vorherigen Genanalyse entdeckt. Demnach stammte die Kotprobe von dem bereits bekannten Wolf.

Mitarbeiter des Instituts informierten das baden-württembergische Umweltministerium heute darüber, nach der Analyse am 10. Dezember ein falsches Ergebnis mitgeteilt zu haben. Die Experten hatten bei der Analyse eine Kotprobe vom 30. September aus Forbach untersucht und glaubten, einen zweiten Wolf im Schwarzwald entdeckt zu haben. Tatsächlich habe es sich aber um Kot des bereits bekannten Tiers mit der offiziellen Bezeichnung GW852m gehandelt, so das Ministerium.

Grund für Irrtum: Fehlerhafte Eintragung in Datenbank

Der Grund für den Irrtum sei eine fehlerhafte Eintragung in der Datenbank gewesen: Laut dem Ministerium teilte das Senckenberg-Institut mit, dass der sogenannten ,,Haplotyp” von Hand falsch in die Datenbank eingetragen worden war. Der Haplotyp bezeichnet eine bestimmte Ausprägung eines Teils der DNA-Sequenz. Diese kann von Art zu Art und selbst zwischen Populationen einer Art unterschiedlich ausgeprägt sein und liefert daher wichtige Hinweise auf Artzugehörigkeit und Herkunft einer Probe. Das Institut erkannte den Fehler erst, nachdem Experten die Kotprobe weitergehend untersucht hatten. Zudem habe sich bei der Analyse weiterer, von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg (FVA) an das Senckenberg-Institut eingeschickte Losungsproben gezeigt, dass diese allesamt dem im Nordschwarzwald sesshaften Wolf GW852m zuzuordnen waren und keine Hinweise auf ein zweites Tier ergeben hätten.

Weitere Artikel

Neues Modell zur Nährwertkennzeichnung

Wissenschaft
28 / 05 / 2019 / 18:24

Karsruhe (lk) Über sechs Millionen Diabetiker, 20 bis 30 Millionen Menschen mit Bluthochdruck, 40 Prozent der Frauen und 60 Prozent der Männer mit Übergewicht. Das ist laut Max-Rubner-Institut in Karlsruhe der aktuelle Stand in Deutschland. Ernährung sei ein wichtiger Faktor (…)

Pläne für Windpark Lußhardt entlang A5 vorgestellt

Panorama
27 / 05 / 2019 / 17:00

Waghäusel (pm/da) Bürger können sich ab sofort online über den geplanten Windpark Lußhardt nahe Kronau informieren. „Viele Bürgerinnen und Bürger sowie Interessierte haben konkrete Fragen und Vorschläge zu unserem geplanten Windpark. Über die Projektplattform können sie sich zu allen Themen (…)

Hochschulen in Region belegen Spitzenplätze

Wissenschaft
07 / 05 / 2019 / 13:20

Karlsruhe/Pforzheim (pm/da) Im aktuellen CHE Hochschulranking belegen die drei großen technischen Hochschulen und Universitäten der Region erneut Spitzenplätze. Besonders zufrieden sind die Studenten nach Angaben des ZEIT Studienführers 2019/20 mit dem Fach Maschinenbau an der Hochschule Pforzheim. Hier erhielt die (…)

Polizei klärt über Sicherheitslage in Pforzheim auf

Blaulicht
02 / 05 / 2019 / 18:54

Pforzheim (ame) Der Polizei-Großeinsatz nach einer Schlägerei am Karlsruher Europaplatz ist keine zwei Tage her. Dort hatten sich zeitweise bis zu 400 Schaulustige versammelt - 15 Streifenwagenbesatzungen mussten anrücken, um die Lage unter Kontrolle zu kriegen. Auch in Pforzheim kam (…)