Politik

Streik beendet: Geld- und Wert-Branche kommt zu Tarifergebnis

04 / 01 / 2019 / 15:32

Stuttgart (laho/pm) Im Tarifkonflikt zwischen ver.di und den Arbeitgebern der Geld- und Wert-Branche haben sich beide Seiten in der fünften Verhandlungsrunde geeinigt. Das Ergebnis ist eine  deutliche Entgelterhöhungen für die rund 11.000 Beschäftigten der Branche. Der Tarifvertrag, der eine Laufzeit von zwei Jahren hat, sieht eine Anhebung der Entgelte in zwei Stufen zwischen 7,7 und 17,1 Prozent vor. “Das ist ein hervorragendes Ergebnis. Die hohe Beteiligung der Beschäftigten an den Warnstreiks zum Jahresauftakt hat dies möglich gemacht”, sagte ver.di-Verhandlungsführer Arno Peukes. Das Tarifergebnis sei zudem ein weiterer wichtiger Schritt hin zur Angleichung der Entgelte zwischen den Bundesländern.

Ganz sicher ist das Tarifergebnis aber noch nicht. Erst nach Zustimmung der Tarifvertragsparteien kann von einem endgültigen Ergebnis gesprochen werden. Beide Seiten haben dafür eine Erklärungsfrist bis zum 24. Januar 2019 vereinbart. ver.di wird zuvor eine Befragung der Mitglieder über das Tarifergebnis durchführen. Nach der Tarifeinigung enden heute die Streiks.

Auch Standorte in BaWü dritten Tag in Folge bestreikt

In Baden-Württemberg wurden die Standorte Filderstadt, Stuttgart, Mannheim und Ettlingen der Firmen Ziemann und Prosegur auch heute den dritten Tag in Folge bestreikt. Wie bereits am Mittwoch und Donnerstag setzten sich auch heute wieder 200 Beschäftigte für ein Entgelterhöhung ein. „Der Einsatz der Kolleginnen und Kollegen hat sich gelohnt. Am Ende fast 1,80 Euro mehr pro Stunde bringen eine deutlich spürbare Verbesserung der Einkommen“, so Eva Schmidt, Landesfachbereichsleiterin ver.di Baden-Württemberg.

 

 

 

 

 

Weitere Artikel

Schüler gehen für Klimaschutz auf die Straße

Politik
15 / 03 / 2019 / 14:05

Deutschland/Karlsruhe (pol/ij) Streikende Schüler, sie prägen heute Vormittag das Bild vieler Städte. Auch in ganz Deutschland wird im Rahmen von "Fridays for Future" für den Klimaschutz in 250 Städten gestreikt. Zum Beispiel in Karlsruhe oder Bruchsal.  Gründerin der Protestaktion ist (…)

Nach Warnstreiks 2016: Schadensersatzklage gegen ver.di abgewiesen

Wirtschaft
20 / 02 / 2019 / 15:57

Pforzheim (pm/vg) Die Schadensersatzklage der Stadtverkehr Pforzheim GmbH (SVP) gegen die Gewerkschaft ver.di wurde heute in zweite Instanz durch das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg abgewiesen. Das geht aus einem ver.di-Bericht hervor. Bei der Klage ging es um die Streiks im öffentlichen Personennahverkehr (…)

Auch in Karlsruhe streiken die Lehrer

Politik
19 / 02 / 2019 / 10:06

Karlsruhe (pm/ij) In Karlsruhe, Baden-Baden, Rastatt sowie in den umliegenden Landkreisen dürfen sich Schüler heute auf freie Stunden freuen. In Mittelbaden streiken heute über 450 tarifbeschäftigte Lehrer. Zum Streik aufgerufen hat die Bildungsgewerkschaft GEW. Die Streiks sollen die ganze Woche anhalten. (…)