Blaulicht

Hoher Sachschaden nach Bränden in Philippsburg – Vorsätzliche Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden

10 / 01 / 2019 / 08:56

Philippsburg (pol/ij) Rund 100.000 Euro Sachschaden sind bei zwei Bränden gestern Abend in Philippsburg entstanden. Zuerst brach ein Feuer in einem landwirtschaftlichen Unterstand an. Noch während er Löscharbeiten brannte die Fassade eines Holzschuppen des Forstamtes Philippsburg auf der gegenüberliegenden Seite. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen kann eine vorsätzliche Brandlegung an den angeführten Objekten nicht ausgeschlossen werden.

Wie die Polizei mitteilt, geriet der Unterstand gegen 22.30 Uhr am Altrhein in Philippsburg in Brand. Hier waren zwei landwirtschaftliche Anhänger und Heuballen gelagert. Das Gebäude brannte komplett ab. Ein Spaziergänger hatte die Polizei über das Feuer informiert.

Die kompletten Abteilungen der Feuerwehren Philippsburg und Wiesental sowie Einsatzkräfte der Werksfeuer des nahegelegenen Kernkraftwerks waren dann schnell vor Ort und konnten trotz des erheblichen Funkenfluges ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbargebäude sowie in der Nähe stehende Wohnwagen verhindern. Allerdings entstanden an den Wohnwägen durch die Hitzeeinwirkung leichte Beschädigungen.  Aufgrund der Tatsache, dass die Brandzehrung am Ursprungsobjekt jedoch schon weit fortgeschritten war, konnte nur noch ein kontrolliertes Abbrennen des Unterstandes gewährleistet werden.

Noch während der Löscharbeiten wurde in unmittelbarer Nähe auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein weiterer Brand entdeckt. Hier brannte die Fassade eines Holzschuppens des Forstamtes Philippsburg. Dieser Brand konnte jedoch durch die Feuerwehren noch rechtzeitig eingedämmt und gelöscht werden. Dass dieser Brand durch den erheblichen Funkenflug des erstgenannten Brandobjektes ausgelöst wurde, kann nahezu ausgeschlossen werden.

Der Schaden an den Brandobjekten beläuft sich auf ca. 100.000,- Euro, der des Inventars am Unterstand wird auf etwa 20.000,- Euro geschätzt. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen kann eine vorsätzliche Brandlegung an den angeführten Objekten nicht ausgeschlossen werden. Zeugen oder Hinweisgeber werden daher gebeten, sich telefonisch unter 0721/666-5555 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

Update 14.37 Uhr

Gegen 14.00 Uhr musste die Feuerwehr nochmals ausrücken. Der Eigentümer rief die Einsatzkräfte, da sich die Glutnester im Heu nochmals entzündet hatten. Die Löscharbeiten dauern momentan noch an. Mehr zu den Bränden gibt es heute Abend um 18.00 Uhr bei Baden TV Aktuell.

Weitere Artikel

Karlsruhe: 17-Jähriger soll Polizeiauto angezündet haben

Blaulicht
18 / 01 / 2019 / 14:39

Karlsruhe (pol/ms) Ein 17-Jähriger soll am späten Donnerstagabend ein Polizeiauto in der Karl-Friedrich-Straße in Karlsruhe angezündet haben. Der Schaden am Streifenwagen beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei laufen.   Die Polizisten entdeckten den Brand an ihrem abgestellten Polizeifahrzeug (…)

Fernsehsendung klärt schweren Raub auf Karlsruher Supermarkt auf

Blaulicht
18 / 01 / 2019 / 08:50

Berlin/Karlsruhe (pol/ij) Ein schwerer Raub auf einen Karlsruher Supermarkt am 4. November 2017 konnte nach der Ausstrahlung der Sendung Aktenzeichen XY weitestgehend geklärt werden. Das teilen die Generalstaatsanwaltschaft Berlin und die Polizei Karlsruhe mit.  In der Sendung wurden Videoausschnitte der Überwachungskameras (…)

Rastatt: 27-jähriger Biker bei Unfall schwer verletzt

Blaulicht
16 / 01 / 2019 / 20:31

Rastatt (pol/ms) Bei einem Unfall am Mittwochnachmittag in Rastatt hat sich ein 27 Jahre alter Motorradfahrer schwere Verletzungen zugezogen. Wie die Polizei mitteilte, kollidierte der junge Mann mit einem Auto und flog rund zehn Meter durch die Luft.  Der 20-jährige (…)