Panorama

Karlsruhe: 75 Euro für weggeschnippte Kippen

06 / 08 / 2019 / 13:01

Karlsruhe (pm/pas) Wer seine Zigarette einfach wegwirft oder den Kaugummi auf die Straße spuckt, muss künftig tief in die Tasche greifen. Die Kippe kostet künftig 75 Euro, ausgespuckte Kaugummis 100 Euro und nicht entfernte Hundehaufen gar 150 Euro. Die Stadt folgt damit dem neuen Bußgeldkatalog des Landes Baden-Württemberg, der Ende 2018 veröffentlicht wurde. Bisher kosteten die Müllsünden zwischen 10 und 25 Euro.

Nach der Vorlage aus dem Umweltministerium können Städte und Gemeinden für solche Ordnungswidrigkeiten zwischen 50 und 250 Euro Strafe veranschlagen. Städte wie Pforzheim oder Mannheim hatten in den vergangenen Wochen und Monaten bereits ihre Bußgeldsätze erhöht.

Weitere Artikel

Corona-Gottesdienst in St. Stephan

Panorama
30 / 03 / 2020 / 16:50

Karlsruhe (lp) In einem ökumenischen Live-Gottesdienst feiern die Stadtdekane der beiden großen christlichen Kirchen, Hubert Streckert und Dr. Thomas Schalla, während der Corona-Krise gemeinsam Gottesdienst. Bis Ostern sollen drei weiteren ökumenische Gottesdiensten, wenn auch nur an den Bildschirmen, stattfinden.

Karlsruhe: Über 150 Verstöße gegen Corona-Verordnung

Corona-Pandemie
30 / 03 / 2020 / 11:57

Karlsruhe (pol/lp) Am Wochenende gab es Polizeiangaben zu Folge über 150 Verstöße gegen die Corona-Verordnung der Stadt Karlsruhe. Die Einhaltung der Verordnung sei stark von den Witterungsverhältnissen abhängig, so das Polizeipräsidium Karlsruhe. In einem Veranstaltungsgebäude in Karlsruhe-Grünwinkel löste die Polizei (…)

Polizei intensiviert Corona-Kontrollen am Wochenende

Blaulicht
27 / 03 / 2020 / 12:36

Karlsruhe (pol/mw) Die Polizei will am Samstag und Sonntag ihre Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Verordnung intensivieren und mit starker Polizeipräsenz im öffentlichen Raum agieren. Bei Überwachungsmaßnahmen im Laufe der Woche wurde festgestellt, dass sich der Großteil der Menschen an die (…)

Leichtathletik muss sich anpassen

Sport
25 / 03 / 2020 / 18:48

Karlsruhe (ks) Viele müssen trotz Corona zur Arbeit. Schwierig wird das wenn der Arbeitsplatz geschlossen hat. So sieht es aktuell für alle Leistungssportler aus. Daher stehen auch die Athleten der LG Region Karlsruhe vor einer wahren Herausforderung. Da noch nicht (…)