Blaulicht

Karlsruhe: Radfahrer fährt Hund tot und flüchtet

02 / 12 / 2019 / 13:49

Karlsruhe (pol/snt) Ein bislang unbekannter Rennradfahrer hat heute Vormittag den Hund einer 78-jährigen Frau angefahren und dabei tödlich verletzt. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Radfahrer anschließend einfach davon.  

Die 78-jährige Frau lief kurz vor 9 Uhr gemeinsam mit einem Bekannten und ihrem Yorkshire Terrier auf dem Bettina-von-Arnim-Weg in Richtung Sophienstraße. Hierbei führte sie ihren Hund an der Leine. Nahe der Sophienstraße bog der unbekannte Rennradfahrer auf den Bettina-von-Arnim-Weg ein und fuhr den angeleinten Hund an. Trotz der Kollision setzte er seine Fahrt fort und flüchtete in Richtung Kriegsstraße. Bei dem Unfall erlitt der Terrier so schwere Verletzung, dass er trotz hinzugezogenem Tierarzt wenig später starb.

Polizei bittet um Hinweise

Zu dem flüchtigen Zweiradfahrer konnte die Hundehalterin angeben, dass es sich vermutlich um einen Mann handelte, der auf einem roten Rennrad unterwegs war. Zeugen sowie Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marktplatz unter 0721/666-3311 in Verbindung zu setzen.

Weitere Artikel

Vandalismus am Bruchsaler Schloss

Panorama
17 / 02 / 2020 / 16:29

Bruchsal (lp) In den vergangenen Wochen sammelten sich über 20 Graffiti-Schmierereien an der Fassade des Bruchsaler Schlosses. Was anfangs noch als sehr ?ärgerlichen Scherz? aufgenommen wurde ist inzwischen ein richtiges Problem für die Schlossverwaltung. Die Kosten für eine mögliche Restaurierung (…)

Karlsruhe: 41-Jähriger soll Neunjährige sexuell missbraucht haben

Blaulicht
17 / 02 / 2020 / 16:16

Karlsruhe (pol/lp) Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat am Donnerstag einen Haftbefehl gegen einen 41-Jährigen erwirken können. Dem Mann wird schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes vorgeworfen. Die Festnahme des Beschuldigten erfolgte am 06. Februar. Mit Haftbefehl gefahndet wurde bereits nach dem Mann wegen (…)

Schwerer Unfall auf A5 bei Rastatt fordert fünf Verletzte

Blaulicht
17 / 02 / 2020 / 12:23

Rastatt (pol/ms) Bei einem Unfall heute Nacht auf der A5 bei Rastatt sind fünf Menschen teils schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, krachte ein Kleinbus ins Heck eines Sattelzuges. Mögliche Unfallursache: Sekundenschlaf des 30-jährigen Fahrers. Der Lenker des Kleinbusses (…)