Uncategorized

KIT startet Innovations-Hub “Prävention im Bauwesen”

10 / 05 / 2016 / 14:15

Karlsruhe (pm/jk) Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist um einen Innovation-Hub reicher: Die „Prävention im Bauwesen“ setzte sich gemeinsam mit sechs anderen Ideen für Innovation-Labs durch. Die Labs werden in den kommenden fünf Jahr mit zwölf Millionen Euro von der Helmholtz-Gemeinschaft unterstützt. Mit dem Lab möchte das KIT gemeinsam mit den Helmholtz-Forschern die Zusammenarbeit zwischen industrieller und außeruniversitärer Forschung stärken.

„Bauherren, Behörden, Baufirmen und Wissenschaftler an einem Tisch werden konkrete Entwicklungsbedarfe identifizieren und Technologien bis zur Markreife entwickeln.“, sagt Professor Thomas Hirth, Vizepräsident für Innovation und Internationales am KIT zum Innovations-Hub „Prävention im Bauwesen“. Mit dem Lab im Bauwesen sollen Mittel gefunden werden, das Risiko für ein Werkstoff- und Bauversagen drastisch zu reduzieren. Die Entscheider von KIT und Helmholtz-Gemeinschaft sehen besonders bei der Prävention von Substanzversagen bei Bauwerken Bedarf. Präventionsmaßnahmen nehmen nur rund zehn Prozent der Kosten von Instandsetzung in Anspruch, gibt das Institut zu bedenken. Durch Prävention auf natur- und ingenieurwissenschaftlicher Basis könne der langfristige Kosten-Nutzen-Faktor verbessert werden.

Weitere Artikel

FDP besucht das KIT

Politik
07 / 07 / 2020 / 19:19

Karlsruhe (aj) Die FDP Generalsekretärin war heute gemeinsam mit ihrem Kollegen Michael Theurer in Karlsruhe beim KIT. Bei ihrem Besuch informierten sich die Liberalen über die Forschung der erneuerbaren Energie und neuer Wege zu Speichermöglichkeiten von Strom. Der Besuch war (…)

Ein Jahr E-Roller

Panorama
26 / 06 / 2020 / 17:23

Karlsruhe (aj) Seit einem Jahr sind die E-Roller in Deutschland erlaubt. Auch in Karlsruhe gibt es mittlerweile drei Verleihfirmen. Die Hoffnung war anfangs groß, dass Autofahrer auf die Scooter umsteigen und damit die Innenstadt entlastet wird. Dies wäre so allerdings (…)

Chemikaliendiebstahl gestanden

Blaulicht
02 / 06 / 2020 / 14:20

Karlsruhe (lp) Der 46-jährige Angeklagte hat zum Auftakt des Prozesses gestanden, tonnenweise Chemikalien aus dem KIT gestohlen zu haben. Dies bestätigte das Landgericht Karlsruhe auf Nachfrage. Laut dem Angeklagten habe er versucht ein neuartiges Isoliermittel zu entwickeln. Das Motiv ist (…)