Knatsch bei den Goldstadt-Genossen: Kritik an Uwe Hücks “Offener Partei”

07 / 07 / 2020 / 18:13

Pforzheim (amf) Mit einer gehörigen Portion an medialem Wirbel im Vorfeld ist der ehemalige Betriebsratsvorsitzende bei Porsche Uwe Hück im Sommer vergangenen Jahres für die Sozialdemokraten in den Pforzheimer Gemeinderat eingezogen. Nachdem er Wochen zuvor noch damit geliebäugelt hatte, ohne die Buchstabenkombination SPD bei der Kommunalwahl anzutreten. Und dass der ehemalige Europameister im Thaiboxen ein spezielles Verhältnis hat mit der ältesten Partei der Republik, das wird dieser Tag einmal mehr deutlich. Ende Juni hat der Lokalpolitiker eine eigene innerparteiliche Bewegung ins Leben gerufen – getauft auf den Namen “Offene Partei”. Ein Vorstoß, mit dem Hück einigen Partei-Genossen in Pforzheim vor den Kopf gestoßen hat. Die Folge: Ein in der Zeitung abgedruckter offener Brief, unterzeichnet von knapp zwanzig langjährigen SPD-Mitgliedern, die Hück zum Vorwurf machen, die Partei zu spalten. Der Kritisierte selbst wiederum fühlt sich damit indirekt bestätigt. Aus Pforzheim berichtet Amin Mir Falah.

Weitere Artikel

Baden-Württemberg verbietet Schottergärten

Politik
13 / 08 / 2020 / 17:25

Karlsruhe (msc) Bei der Gartengestaltung gehen die Geschmäcker weit auseinander. Die einen können von Pflanzen, Sträuchern und Co. nicht genug bekommen, die anderen sind froh, wenn sie damit keine Arbeit haben. Sogenannte Schottergärten sieht man vor allem in Neubaugebieten aktuell (…)

Gegen das Vergessen: Gisela Lotz bekommt Bundesverdienstkreuz verliehen

Politik
29 / 07 / 2020 / 17:46

Pforzheim (ck) Jahrelang hat die heute in Pforzheim lebende Gisela Lotz Aufklärungsarbeit betrieben und aktiv dazu beigetragen, dass die Verbrechen des SED-Regimes als mahnendes Beispiel nicht in der Versenkung verschwinden. Am Vormittag wurde sie im Pforzheimer DDR-Museum mit dem Bundesverdientkreuz (…)

Städtische Bezuschussung der Keramikmanufaktur Majolika wird gekürzt

Politik
28 / 07 / 2020 / 17:14

Karlsruhe (pm/lp) Der Karlsruher Gemeinderat hat in seiner am Nachmittag begonnenen Sitzung die Reduzierung der städtischen Zuschüsse für die Keramikmanufaktur Majolika beschlossen. Die bislang 300.000 Euro pro Jahr aus der Stadtkasse werden damit ab 2021 halbiert.  Weiter offen ist hingegen ein (…)