Blaulicht

Kroaten feiern Finaleinzug in Karlsruhe

12 / 07 / 2018 / 12:45

Karlsruhe (pol/ms) Kroatische Fans haben gestern Abend auch in Karlsruhe den Einzug ihrer Mannschaft ins WM-Finale gefeiert. Laut Polizei blieb die Lage weitestgehend friedlich. Lediglich zwei Personen wurden vorläufig festgenommen.

An den Public-Viewing Veranstaltungen in der Innenstadt nahmen mehr als 1000 Fans teil. Nach dem 2:1-Sieg gegen England feierten die Anhänger ausgelassen und friedlich. Allerdings kam es zu massivem Abbrennen von Pyrotechnik und in diesem Zusammenhang zu zwei vorläufigen Festnahmen. Im Anschluss bildete sich ein Autokorso mit ca. 200 Fahrzeugen, der von der Polizei über die Amalienstraße, Kaiserplatz, Kaiserstraße und Douglasstraße geleitet wurde. Insgesamt
42 Korsoteilnehmer mussten angesprochen und auf ihr gefährliches Verhalten hingewiesen werden. Gegen 00.45 Uhr hatte sich der Autokorso aufgelöst und die Sperrungen konnten aufgehoben werden. Am Sonntag treffen die Kroaten im WM-Finale auf Frankreich.

Weitere Artikel

Positive Polizeibilanz nach Derby - trotz makaberem Puppen-Scherz

Blaulicht
26 / 08 / 2018 / 15:00

Kaiserslautern/Karlsruhe (pm/vg) Das Polizeipräsidium Westpfalz und die Bundespolizei Kaiserslautern ziehen eine positive Bilanz nach dem Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC auf dem Betzenberg. Es sei zu keineren größeren Zwischenfällen gekommen, heißt es in der Polizeimitteilung. (…)

Ivan Gakhov (RUS) gewinnt 8. Karlsruhe Open

Sport
20 / 08 / 2018 / 18:44

Karlsruhe (mw) Die achten Karlsruhe Open gingen vergangenen Sonntag zu Ende. Sieger wurde der Russe Ivan Gakhov. In Zukunft wird das Turnier mit einem höheren Preisgeld ausgerichtet, sodass das Niveau weiter steigen kann.

Schlossfestspiele gehen zu Ende

Kultur
10 / 08 / 2018 / 19:04

Ettlingen (vg) Heute und morgen gehen die letzten Vorstellungen über die Bühne im Schlosshof in Ettlingen. Dann geht die diesjährige Spielzeit zu Ende - und mit ihr eine Ära. Ab sofort tritt dann Solveig Bauer die Intendanz an - Udo (…)