KSC

KSC schlägt Hohenlohe-Auswahl mit 8:0

02 / 07 / 2018 / 08:59

Karlsruhe (pm/ms) Der Karlsruher SC hat auch das dritte Testspiel der Saisonvorbereitung gewonnen. Das Team von Cheftrainer Alois Schwartz setzte sich am Sonntag in Dünsbach mit 8:0 gegen eine Hohenlohe-Auswahl von Ausrüster JAKO durch. 

Bei sonnigen Temperaturen sahen die rund 400 Zuschauer gleich in den Anfangsminuten zwei gute Möglichkeiten der Blau-Weißen. Daniel Gordon, von Anton Fink in Szene gesetzt, köpfte den Ball in der vierten Minute knapp am Tor vorbei, nur wenige Sekunden später schoss der von Justin Möbius bediente Fink das Leder selbst neben den Kasten (5.). In der elften Minute gelang Neuzugang Möbius aber die Führung, als er den Ball nach Burak Camoglus Vorlage links unten im Tor unterbringen konnte.

Die Karlsruher bleiben auch weiterhin das spielbestimmende Team, weitere Tore sprangen bis zur 30. Minute jedoch nicht heraus. Auswahl-Keeper Jens Kostan konnte einen Möbius-Aufsetzer erst im Nachfassen festhalten, zudem flog ein weiterer Gordon-Kopfball am Tor vorbei (21., 24.). In der 28. Minute gab Dirk Prediger den ersten und einzigen Torschuss der JAKO-Auswahl im ersten Durchgang ab, verfehlte das Ziel jedoch deutlich.

In der Schlussphase des ersten Durchgangs konnte der KSC seine Chancen dann wieder besser nutzen. Nach dem Freistoß von Marc Lorenz von der rechten Seite reagierte Neuzugang Damian Roßbach im Getümmel vor dem Tor am schnellsten und drückte den Ball zum 2:0 über die Linie (30.). Lorenz war es auch, der den vierten Torerfolg der Wildpark-Elf an diesem Nachmittag einleitete, Camoglu konnte zum 3:0 vollstrecken (40.). Saliou Sané per Drehschuss aus 16 Metern und Lorenz mit Unterstützung des Innenpfostens sorgten für den 5:0-Halbzeitstand (44., 45.).

Zur Pause wechselte Schwartz auf zehn Positionen, lediglich Angreifer Fink durfte über die gesamten 90 Minuten ran. Der eingewechselte Marvin Wanitzek musste nach wenigen Minuten auf dem Feld gleich entscheidend eingreifen und konnte dabei Alexander Alberts Schuss noch auf der Linie abwehren (49.).

Anschließend spielte sich das Geschehen wieder vornehmlich vor dem Tor der Hohenlohe-Auswahl ab. Marvin Pourié scheiterte in der 62. Minute noch an Torwart Nico Bayha, war aber eine Minute später nach Marin Sverkos flacher Hereingabe von der linken Seite aus kurzer Distanz erfolgreich. Auch Treffer Nummer sieben ging auf das Konto des Angreifers, diesmal per Foulelfmeter. Zunächst von Hannes Volk im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht verwandelte Pourié den fälligen Strafstoß sicher (69.).

Den Schlusspunkt des Tages mit dem Treffer zum 8:0-Endstand gegen die für ihre Möglichkeiten gut mitspielende JAKO Hohenlohe-Auswahl setzte Fink in der 76. Minute nach der Vorlage von Florent Muslija.

Weitere Artikel

Pleite zum Hinrunden-Abschluss

KSC
14 / 12 / 2019 / 14:51

Karlsruhe (lp) Der Karlsruher SC verliert im Wildparkstadion am 17. Spieltag 1:5 (1:2) gegen die SpVgg Greuther Fürth. Den einzigen Treffer für die Karlsruher erzielte Philipp Hofmann in der 26. Spielminute zum zwischenzeitlichen 1:1. Damit beendet der KSC die Hinrunde (…)

KSC vor Fürth

KSC
13 / 12 / 2019 / 17:38

Karslruhe (mw) Der Fußball-Zweitligist Karlsruher steht kurz vorm Ende des Fußballjahres 2019. Es liegen noch zwei Heimspiele vor den Badenern – das nächste morgen gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth.  Es ist das letzte Spiel der Hinrunde und tabellarisch ist der (…)

Nach Niederlage im Lagardère-Rechtsstreit: KSC geht in Berufung

KSC
11 / 12 / 2019 / 12:03

Karlsruhe (pm/ms) Der Karlsruher SC hat Berufung gegen das Lagardère-Urteil des Landgerichts Karlsruhe eingelegt. Das teilt der Verein heute mit. Am 15. November hatte das Landgericht die vom Karlsruher SC gegen den Hamburger Sportrechtevermarkter Lagardère Sports Germany GmbH ausgesprochene Kündigung für unwirksam (…)

Stadt zieht Berufung zurück

KSC
10 / 12 / 2019 / 17:35

Karlsruhe (olg/msc) Die Stadt Karlsruhe hat die Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Karlsruhe vom 27.09.2019 zurückgenommen, nachdem das Oberlandesgericht in der mündlichen Verhandlung ausführlich dargelegt hatte, dass die Berufung keine Aussicht auf Erfolg hat. Die Entscheidung des Landgerichts Karlsruhe (…)