KSC

KSC gewinnt Derby gegen Stuttgart

14 / 06 / 2020 / 13:27

Karlsruhe (mw) Zum 31. Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga gewinnt der Karlsruher SC gegen den VfB Stuttgart mit 2:1. Damit machen die Badener einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt und setehen jetzt auf dem 15. Tabellenplatz. Für Den VfB Stuttgart wird es jetzt enger im Aufstiegsrennen – als Dritter haben die Schwaben nur noch einen Punkt Vorsprung auf Verfolger Heidenheim.

 

Liveticker:

 

90+4.Minute: Abpfiff! Der Karlsruher SC gewinnt mit 2:1 gegen den VfB Stuttgart.

 

90.Minute: Der KSC beschränkt sich auf das Halten des Balls an der Eckballfahne.

 

87.Minute: Wechsel beim KSC: Groiß kommt für Gondorf.

 

86.Minute: Wechsel beim KSC: Djuricin kommt für Ben Hatira.

 

85.Minute: Wechsel beim VfB: Phillips kommt für Stentzel.

 

82.Minute: Der KSC hat jetzt  mehr vom Spiel, einen Entlastungsangriff der Gäste kann Klement nicht verwerten.

 

77.Minute: Wechsel beim VfB: Egloff kommt für Badstuber.

 

73.Minute: Doppelwechsel beim VfB: Förster und Gomez kommen für Castro und Wamagituka.

 

73.Minute: Nächste Großchance KSC. Hofmann setzt sich gegen Badstuber durch und spielt Ben Hatira frei vor dem Torwart an, sein Schuss wird gehalten – es gibt Ecke.

 

71.Minute: 2:1 KSC! Nach einer Ecke kommt es zu Gewusel im Strafraum und Lukas Fröde schiebt den Ball aus fünf Metern ein.

 

69.Minute: Doppelwechsel beim KSC: für Kother und Stiefler konmen Lorenz und Thiede.

 

69.Minute: Gelbe Karte für Al Ghaddioui.

 

66.Minute: Konter KSC – Hofmann verfehlt das Tor knapp.

 

62.Minute: Freistoß für den KSC aus 24 Meter Torentfernung, halbrechte Position. Wanitzek verfehlt knapp das Torwarteck.

 

58.Minute: Der KSC schafft es inzwischen die Kontermöglichkeiten vor das gegnerische Tor zu bringen – klare Torchancen bleiben bislang aber aus. Gelb für Wamagituka nach taktischem Foul.

 

53.Minute: Chance KSC: Hofmann trifft aus 16 Metern den Pfosten – stand aber im Abseits.

 

52.Minute: Freistoß Stuttgart und Gelb für gordon wegen Meckern.

 

49.Minute: Kaum Entlastung für den KSC. Ein Freitoß von Wanitzek findet keinen Abnehmer.

 

46.Minute: Los geht’s mit der zweiten Halbzeit, die Teams starten unverändert.

 

Halbzeit

 

45.Minute: Mit 1:1 geht es in die Pause. Mit der Zeit übernahm der VfB die Kontrolle über das Spiel, auch wenn der KSC immer wieder versucht über Konter Stiche zu setzen. Sicher auch dem Regen geschuldet lässt die Passquote auf beiden Seiten zu wünschen übrig. Auffalend ist, dass der VfB in Sachen Tempo überlegen ist. Die Außenverteidiger des KSC müssen ihre Gegenspieler regelmäßig passieren lassen – bislang ohne schwerwiegende Konsequenzen.

 

40.Minute: Beim KSC reihen sich mehr und mehr Fehler in der Hintermannschaft ein. Die Gäste nutzen das noch nicht.

 

35.Minute: 1:1 VfB: Nicolas Gonzales verwandelt den Elfmeter.

 

34.Minute: Elfmeter für Stuttgart und Gelb für Stiefler. Eine sehr strittige entscheidung.

 

32.Minute: Freistoß für den VfB auf dem Flügel nach ungeschicktem Foul von Carlson. Er ist bislang einer der Unsicherheitsfaktoren beim KSC.

 

28.Minute: Der VfB kommt aus 28 Metern zum Schuss, der Ball landet aber über dem Tor.

 

25.Minute: Lukas Fröde bleibt nach einem taktischen foul an Castro von einer Gelben-Karte verschont. Das Spiel wird hitziger – die Verantwortlichen des VfB Stuttgart um Sportdirektor Mislintat tragen auf der Tribüne ihren Teil dazu bei.

 

22.Minute: Die Gäste haben mehr Ballbesitz, klare Torchancen bislang nicht.

 

15. Minute: Der VfB versucht mehr und mehr das Spiel zu machen – bisweilen gelingt ihnen das gegen hoch stehende Karlsruher die aggressiv gegen den Ball gehen.

 

11.Minute: Carlson spielt einen langen Ball auf Wanitzek, dieser kommt zu Fall – Ecke KSC.

 

7. Minute: 1:0 KSC. Nach einem Ballgewinn auf dem rechten Flügel treibt Startelfdebütant Dominik Kother den Ball nach vorne, spielt raus auf Gondorf, der in die Mitte auf Wanitzek querlegt, der aus 10 Metern ungestört verwandeln kann.

 

5. Minute: Ecke für den VfB Stuttgart, Uphoff kann einen Volley aus rund 10 Metern zu einer weiteren Ecke klären.

 

1. Minute: Langsames Abtasten beider Mannschaften, der KSC mit etwas mehr Ballbesitz. Bei beiden Teams schleichen sich immer wieder technische Fehler aufgrund des nassen Rasens ein.

 

Für beide Teams geht es um alles oder nichts. Der Karlsruher SC will den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht verlieren. Nach dem gesrigen Sieg von Wehen Wiesbaden ist der KSC auf den vorletzten Tabellenplatz abgesrutscht. Die Gäste aus Stuttgart wollen sich vom Relegationsplätz lösen, um auf einen direkten Aufstiegsplatz vorzurücken.

Weitere Artikel

Nachwuchstalente erhalten Profivertrag beim Karlsruher SC

KSC
04 / 08 / 2020 / 11:29

Karlsruhe (pm/lp) Nach David Trivunic haben mit Jannis Rabold und Marlon Dinger zwei weitere Talente aus dem eigenen KSC-Nachwuchs den Sprung in die Profimannschaft zur kommenden Saison geschafft. Nach dem Corona-Restart im Frühjahr haben die beiden Verteidiger bereits zum erweiterten (…)

Wacken in Karlsruhe

Kultur
03 / 08 / 2020 / 17:04

Karlsruhe (mw) Das größte Heavy Metal Festival der Welt findet üblicherweise zu dieser Zeit des Jahres in Norddeutschland statt. Wacken heißt nicht nur die Veranstaltung sondern auch der Ort an dem das Ganze stattfindet. 1990 fand das erste Wacken-Open Air (…)

KSC holt Innenverteidiger Bormuth

KSC
03 / 08 / 2020 / 16:08

Karlsruhe (mw) Der Karlsruher SC verpflichtet den 24-Jährigen Robin Bormuth. Der Inneverteidiger war zuletzt für den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf aktiv und absolvierte in der abgelaufenen Bundesligasaison drei Spiele. Der Vertrag läuft bis 2022. https://twitter.com/KarlsruherSC/status/1290286773377982465?s=20 Geschäftsführer Sport Oliver Kreuzer: „Mit Robin (…)

Präsidium des Karlsruher SC wieder vollständig

KSC
30 / 07 / 2020 / 20:57

Karlsruhe (mcs) Nach dem  Rücktritt von Ingo Wellenreuther haben die Mitglieder des Karlsruher SC am heutigen Abend  Holger Siegmund-Schultze in der außerordentlichen Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten gewählt. Der 52-Jährige wird nun vorerst bis  zum Ende der bereits begonnen Legislaturperiode 2022 (…)