Politik

Mehr Minderjährige bringen sich bei U18-Europawahl ein

06 / 05 / 2019 / 11:53

Berlin (pm/da) Die U18-Europawahl am 17. Mai steuert auf einen neuen Rekord zu. „Europa ist jungen Menschen offensichtlich ebenso wichtig wie ihre demokratische Teilhabe“, sagt Hetav Tek, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings, der die U18-Wahl koordiniert. Im Rahmen von U18 organisieren Kinder und Jugendliche selbst Wahllokale und Diskussionen mit Politiker über ihre Herzensthemen und können so Politik selbstständig erleben.

„U18 wirkt damit in zwei Richtungen: Junge Menschen beschäftigen sich mit Politik und sie bringen ihre Positionen in die Politik ein. Das ist ganz im Sinne der Kinderrechte und unseres demokratischen Gemeinwesens“, sagt Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes. Für die U18-Europawahl am 17. Mai sind dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem Deutschen Bundesjugendring zufolge mehr als 1.000 Wahllokale in Jugendtreffs, auf Spielplätzen, in Feuerwachen, Bibliotheken, Gemeindehäusern oder Schulen registriert. Ihre Zahl hat sich im Vergleich zur letzten Europawahl 2014 damit mehr als verdoppelt: damals konnten Kinder und Jugendliche in 410 Wahllokalen ihre Stimme abgeben.

Zum Wahltermin am 17. Mai werden politische Veranstaltungen organisiert, Urnen gebaut, Wahlzettel ausgedruckt und Wähler*innen mobilisiert. Neun Tage vor der Europawahl wird feststehen, welche Parteien Kinder und Jugendliche gerne im Europäischen Parlament hätten. Im Ergebnis spiegeln sich dann auch Themen, die Kindern und Jugendlichen wichtig sind. Damit Kinder und Jugendliche U18 für sich nutzen können, organisieren und tragen die U18-Initiative das Deutsche Kinderhilfswerk, der Deutsche Bundesjugendring, die Landesjugendringe, viele Jugendverbände und das Berliner U18-Netzwerk. Die Europawahl 2019 koordiniert der Deutsche Bundesjugendring wie bereits bei der Bundestagswahl 2017. Gefördert wird U18 zur Europawahl durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Bundeszentrale für Politische Bildung.

Weitere Artikel

Europawahl: Zweithöchste Wahlbeteiligung in BW nach Spitzenwert von 1994

Politik
27 / 05 / 2019 / 16:10

Region (pm/lk) Die Wahlbeteiligung bei der Europawahl hat in Baden-Württemberg im Vergleich zu 2014 um 11,9 Prozentpunkte zugenommen. Das zeigen heute die vorläufigen Ergebnisse des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg. 64 Prozent der Wahlberechtigten gingen demnach am Sonntag wählen. Den höchsten Stimmenanteil (…)

Wahl-O-Mat zur Europawahl ab sofort online

Politik
03 / 05 / 2019 / 12:01

Berlin (ame) Am 26. Mai werden die 705 Abgeordneten des Europäischen Parlaments für die nächsten fünf Jahre gewählt. Aber wer vertritt die eigene Meinung? Auf wen fällt die Wahlentscheidung? Helfen soll dabei der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Informationsangebot (…)

SPD: Keine weiteren Kürzungen bei Stadtjugendring-Zuschuss

Politik
21 / 09 / 2018 / 21:59

Pforzheim (pm/ng) Die SPD Pforzheim fordert in einem Schreiben an Oberbürgermeister Peter Boch, dass in den Jahren 2019 und 2020 keine weiteren Kürzungen der Zuschüsse für den Stadtjugendring vorgenommen werden sollen. Die Kinder- und Jugenarbeit des Stadtjugenrings stelle einen wichtigen (…)

Europawahl: Nicole Büttner-Thiel kandidiert für FDP

Politik
09 / 05 / 2018 / 09:31

Landkreis Karlsruhe/Weingarten (pm/ame) Nicole Büttner-Thiel wird für die Freien Demokraten im Landkreis Karlsruhe in den Europawahlkampf ziehen. Nachdem die 33-jährige Unternehmerin aus Karlsbad-Langensteinbach bereits im Februar durch den Kreisvorstand nominiert wurde, haben nun auch die Parteimitglieder den Vorschlag mit einem (…)