Blaulicht

Nach Flugzeugunglück in Bruchsal: Todesopfer identifiziert

20 / 07 / 2019 / 22:45

Bruchsal (pol/amf) Nach dem Flugzeugunglück in Bruchsal am Samstagnachmittag sind die drei Todesopfer mittlerweile identifiziert worden. Wie die Polizei am späten Abend mitteilte, handelt es sich bei den allesamt aus Bayern stammenden Toten um einen 80-jährigen Mann, der mit hoher Wahrscheinlichkeit der Pilot der verunglückten Maschine war, sowie um seine 60-jährige Lebensgefährtin und deren 32-jährigen Sohn. 

Nach aktuellen Ermittlungen war das Leichtflugzeug – ein überwiegend aus Holz gebauter Tiefdecker aus der Produktion eines ehemaligen französischen Herstellers – in der Nähe von Olpe (Nordrhein-Westfalen) gestartet und hatte Dachau (Bayern) als Zielflughafen. Warum der Pilot zu einer offenbar außerplanmäßigen Landung in Bruchsal ansetzte und warum diese missglückte, ist noch unklar. Die Wrackteile des Flugzeugs wurden mittlerweile von der Unglücksstelle abtransportiert und sollen nun von Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) begutachtet werden. Die weiteren Ermittlungen zur Unglücksursache übernimmt das Kriminalkommissariat Bruchsal.

Baumarkt vorsorglich geräumt

Das Leichtflugzeug war beim Landeanflug auf den örtlichen Segelflugplatz gegen die Fassade eines in der Nähe befindlichen Baumarkts geprallt. Für die drei Insassen kam jede Hilfe zu spät – sie waren sofort tot. Aus dem Flugzeugwrack trat zunächst Flugbenzin aus, das die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bruchsal mit einem Schaumteppich abdeckten und die Ausbreitung mit Bindemittel stoppten. Im Baumarkt befanden sich zum Unglückszeitpunkt mehrere hundert Kunden. Von den Mitarbeitern wurde der Markt umgehend geräumt und noch vor Eintreffen der Polizei war der Markt zur Sicherheit geleert. Von der Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt. Für betroffene Mitarbeiter und Zeugen, die das Unglück gesehen haben, wurden Notfallseelsorger an die Einsatzstelle gerufen. Von der Notfallseelsorge wurden insgesamt 15 betroffene Personen und Augenzeugen versorgt. Beim Aufprall des Fliegers wurden glücklicherweise keine weiteren Menschen im Baumarkt verletzt.

 

Weitere Artikel

Ende einer S-Bahnfahrt: Schwarzfahrer mit 5,24 Promille auf Schlafplatzsuche

Blaulicht
18 / 01 / 2020 / 21:25

Karlsruhe (pol-ka/ck) Am Samstagnachmittag stellten die Kontrolleure bei einer Fahrkartenkontrolle in der S2 eine schlafende und alkoholisierte Person fest, die keinen gültigen Fahrschein vorweisen konnte. Die daraufhin verständigten Polizeibeamten weckten den inzwischen schon wieder eingeschlafenen 41-jährigen polnischen Staatsangehörigen und halfen (…)

Täter flüchtig: Bewaffneter Überfall auf Pforzheimer Tabakgeschäft

Blaulicht
17 / 01 / 2020 / 15:06

Pforzheim (pol/amf) In Pforzheim haben zwei bewaffnete Männer heute Vormittag ein Tabakgeschäft in der Innenstadt überfallen. Wie die Polizei mitteilt, lauerten die maskierten Täter dem Inhaber des Geschäfts außerhalb des Ladens auf und bedrohten ihn unter Vorhalt von Schusswaffen. Mit (…)

Frau durch Zivilcourage gerettet

Blaulicht
17 / 01 / 2020 / 12:37

Karlsruhe (pol/mw) Die Filialleiterin eines Geschäftes in der Karlsruher Kaiserstraße entschied sich aufgrund einer starken Rauchentwicklung aus dem Lichtschacht vor dem Schaufenster, die Feuerwehr zu alarmieren. Das geschah am Donnerstag gegen 17:10 Uhr. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde festgestellt, (…)

Pforzheim: Diebe klauen Metall im Wert von 20.000 Euro

Blaulicht
16 / 01 / 2020 / 12:53

Pforzheim (pol/snt) Am frühen Mittwochmorgen klauten vier unbekannte Täter Metall im Wert von etwa 20.000 Euro von einem Firmengelände im Quellerweg. Nach Angaben der Polizei schnitten sie zunächst den Maschendraht der Umzäunung auf und gelangten so auf das Gelände.  Gewaltsam (…)