Blaulicht

Nach tödlichem Unfall in Gaggenau: 47-Jähriger muss sich vor Gericht verantworten

11 / 02 / 2019 / 14:23

Gaggenau/Rastatt (pm/ms) Der mutmaßliche Todesfahrer aus Gaggenau muss sich ab dem 29. April vor dem Rastatter Schöffengericht verantworten. Das teilt das Amtsgericht Rastatt heute mit. Dem 47-jährigen Mann aus Gaggenau wird vorgeworfen, am 13. Juli 2018 einen Unfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss verursacht und anschließend die Flucht ergriffen zu haben. Bei dem Unfall starben eine 54-Jährige und ihr Enkelsohn.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Tötung in zwei Fällen sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr vor. “In der weiteren Anklageschrift wird dem Beschuldigten der unerlaubte Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zur Last gelegt. Der Beschuldigte hat sich bislang zur Sache nicht eingelassen”, so das Amtsgericht in einer Mitteilung.

Marihuana-Plantage entdeckt

Im Zuge der Ermittlungen war auch die Wohnung des Verdächtigen durchsucht worden. Dabei fanden die Ermittler eine Marihuana-Indooranlage mit 48 Cannabisstauden vor. Daher muss sich der Angeklagte zusätzlich wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. Beide Strafverfahren wurden laut Amtsgericht miteinander verbunden.

Drei Sitzungstage vorgesehen

Für die Hauptverhandlung, zu der 27 Zeugen und 2 Sachverständige geladen wurden, sind insgesamt drei Sitzungstage vorgesehen. Die Hauptverhandlung beginnt am Montag, den 29. April im Amtsgericht Rastatt.

Weitere Artikel

Pursche-Prozess: Geständnis und Suche nach Mordmerkmalen

Blaulicht
19 / 02 / 2019 / 19:21

Freiburg/Karlsruhe (dz) Es ist ein Fall der nicht nur hier in Südbaden, sondern bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hat - und zwar der Mordfall Heidrun Pursche. Die Leiche einer 55-jährigen Reinigungsfrau aus Karlsruhe wurde vor fast 16 Jahren erstochen in einem (…)

Rheinmünster: 56-Jähriger wird von Radlader überrollt und stirbt

Blaulicht
19 / 02 / 2019 / 19:17

Rheinmünster (pol/ms) Auf dem Betriebsgelände einer Firma des Baden Airparks ist heute Vormittag ein 56-Jähriger ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann von einem rückwärtsfahrenden Radlader erfasst und überrollt. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.  Der 56-Jährige wurde gegen 7.30 (…)

"Trainsurfer" begeben sich am Karlsruher Hauptbahnhof in Lebensgefahr

Blaulicht
18 / 02 / 2019 / 15:32

Karlsruhe (pol/ms) Zwei noch unbekannte Personen sind am Sonntagnachmittag im Karlsruher Hauptbahnhof auf die zwischen Lok und Waggon befindlichen Puffer eines abfahrenden Zuges gesprungen. Das teilt die Polizei mit. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und informierte den Lokführer der Regionalbahn (…)

Lebensgefahr: Auto erfasst Jogger in Karlsruhe

Blaulicht
18 / 02 / 2019 / 12:00

Karlsruhe-Wolfartsweier (pol/ms) Ein Jogger schwebt nach einem Unfall am Samstagabend im Karlsruher Stadtteil Wolfartsweier in Lebensgefahr. Wie die Polizei mitteilte, überquerte der 32-Jährige unerlaubt die B3, als er von einem Auto erfasst wurde. Laut Polizei wollte der Jogger die B3 gegen (…)