Blaulicht

Nach versuchter Tötung: Polizei sucht Zeugen

11 / 06 / 2019 / 20:16

Rastatt (pol/da) Nach dem versuchten Tötungsdelikt am vergangenen Mittwoch in Rastatt sucht die Polizei nach Zeugen. Den Beamten zufolge soll ein 38 Jahre alter Mann seinen 42-jährigen Kontrahenten mit einem Messer schwer verletzt haben (Baden TV berichtete). Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Hinweisnummer 0781-212820 zu melden.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend kurz vor Mitternacht im Bereich der Lyzeumstraße, der Dreherstraße und der Ankerbrücke. Der Polizei zufolge waren die beiden Männer zunächst in einer Gaststätte in Streit geraten. Nachdem sich beide von dort entfernt haben sollen, sollen sie gegen 23.50 Uhr in der Dreherstraße erneut aufeinander getroffen sein. Dabei soll der 38-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer schwer verletzt haben. Beide Männer wurden zur weiteren medizinischen Behandlung in verschiedene Kliniken eingeliefert, der Jüngere wegen des Verdachts einer schweren Kopfverletzung. Die Hintergründe der Geschehnisse sind unklar. Die Beamten wollen in den kommenden Tagen die Anwohner rund um den vermuteten Tatort nach möglichen Beobachtungen befragen.

Weitere Artikel

Baden TV Aktuell - Freitag

Baden TV Aktuell
21 / 06 / 2019 / 18:53

Region (red) Baden TV Aktuell live mit Amin Mir Falah und unter anderem diesen Themen: Debatte um Zukunft der Karlsruher Innenstadt. Kalendarischer Anfang der heiße Jahreszeit. Der KSC-Rasen im Faktencheck.

34-Jähriger bei Angriff lebensgefährlich verletzt

Blaulicht
21 / 06 / 2019 / 17:28

Bad Schönborn (da) Bei einem Angriff in einer Werkstatt in Langenbrücken, Bad Schönborn, ist in der Nacht zum Donnerstag ein 34 Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, schlugen zwei Unbekannte den Mann nieder. Die Hintergründe des Vorfalls sind (…)

Für Autos verboten: Grüne wollen Durchgangsverkehr aus Fußgängerzonen verbannen

Politik
21 / 06 / 2019 / 17:04

Karlsruhe (da) Die westliche Erbprinzenstraße, nahe des Ludwigsplatzes, in Karlsruhe ist verkehrstechnisch ein Nadelöhr. Regelmäßig kommt es dort zu Konflikten zwischen Fußgängern, Radfahrern und Autos bzw. Lieferwagen. Das Forschungsprojekt ,,Go Karlsruhe" hatte deshalb dort Displays angebracht, die Radfahrern ihre Geschwindigkeit (…)