KSC

Nächster Gegenwind für Viagogo

08 / 02 / 2019 / 19:27

Karlsruhe (pm/mw) Der Karlsruher SC geht mit einer einstweiligen Verfügung gegen die online-Ticketbörse Viagogo vor.  Der Anbieter werbe für Tickets “Hinter dem Tor-Nordtribüne”, wo aktuell nur ein Erdhügel vorzufinden ist.

Der Karlsruher SC geht, gemeinsam mit der Kanzlei SCHÜTZ Rechtsanwälte aus Karlsruhe,gegen die online-Plattform Viagogo vor. Abgesehen von überteuerten Ticketpreisen werden über Viagogo  Tickets zu anderen Blöcken geliefert, als ursprünglich beim Kauf angegeben. Derzeit bietet die Plattform etwa Tickets für das anstehende Derby sowie die weiteren Heimspiele des KSC in der Rückrunde in einem angeblichen „Block: Hinter dem Tor – Nordtribüne“ an. Tatsächlich ist dieser Bereich bereits seit Wochen abgerissen. Gegen diese Irreführung geht der KSC mittels einer einstweiligen Verfügung nun am Landgericht Karlsruhe vor.

KSC-Geschäftsführer Michael Becker: „Wir haben immer die Interessen unserer Fans im Blick und können so etwas nicht dulden. Dass diese auf Viagogo vermeintliche und eventuell überteuerte Tickets für einen Erdhügel erwerben sollen und letztlich in ganz anderen Bereichen landen – dagegen müssen wir konsequent vorgehen.“

Auch KSC-Präsident Ingo Wellenreuther unterstreicht die Notwendigkeit des Vorgehens des Clubs am Landgericht Karlsruhe: „Die verschiedenen Ärgernisse, die von Viagogo für Fans und Vereine ausgehen, sind bekannt. Wer für regelmäßig überteuerte Preise auf Viagogo Tickets kauft, soll zumindest in dem Teil des Stadions stehen oder sitzen können, den er sich ausgesucht hat.“

Weitere Artikel

E-Tarif Ticket2Go im KVV endet

Panorama
14 / 08 / 2019 / 18:07

Karlsruhe (lp) Ticket2Go beendet den Online Verkauf von Fahrkarten Ende des Jahres. Für die KVV bedeutet das die Einstellung des E-Tarifs. Mit diesem Tarif hatten Kunden die Möglichkeit Geld zu sparen. Die Luftlinie zwischen Anfang und Ende der Fahrt mit (…)

KSC mit Ausrufezeichen im Heimauftakt

KSC
03 / 08 / 2019 / 14:53

Karlsruhe (mw) Der Karlsruher SC gewinnt sein erstes Heimspiel der Saison mit 4:2 gegen Dynamo Dresden. Das Spiel verfolgten 13.099 Zuschauer im Wildparkstadion.   1. Halbzeit In einer ausgeglichenen Anfangsphase erwischt der KSC den besseren Start. Lukas Grozurek trifft in (…)