Panorama

Neubaustrecke zwischen Bashaide und Rastatt: Oberleitungsarbeiten vergeben

13 / 02 / 2018 / 10:34

Rheinstetten/Rastatt (pm/ms) Die Deutsche Bahn hat die Oberleitungsarbeiten für die Neubaustrecke zwischen dem Abzweig Bashaide (Rheinstetten) und Rastatt Süd vergeben. Im Sommer soll das beauftragte Unternehmen mit ersten Arbeiten zwischen Bashaide und dem Nordportal Tunnel Rastatt beginnen. Es werden mehrere Bauphasen nötig sein, um die Oberleitungsanlagen für die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke zu realisieren.

Die Arbeiten umfassen laut Bahn das Aufstellen von etwa 460 neuen Oberleitungsmasten auf der freien Strecke sowie das Herstellen der Oberleitungsanlage im Tunnel Rastatt. Um eine Streckengeschwindigkeit von 250 km/h gewährleisten zu können, wird die gesamte Neubaustrecke mit Hochleistungsoberleitungen ausgerüstet. Das Investitionsvolumen beträgt rund 16 Millionen Euro.

Weitere Artikel

Neues von der Kombilösung: Baustellenloch vor Rathaus bald Geschichte

Panorama
17 / 02 / 2018 / 08:53

Karlsruhe (pm/vg) Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft Kasig mitteilt, geht es bei der Kombilösung weiter voran. Das Baustellenloch auf dem Marktplatz vor dem Rathaus soll bald geschlossen werden. Auch in der Kriegsstraße geht es unter- und überirdisch voran. Eine Zusammenfassung:  Die (…)

Linke fordert kostenlosen ÖPNV für Karlsruhe

Politik
15 / 02 / 2018 / 08:18

Karlsruhe (pm/da) In einem offenen Brief fordert die Karlsruher Linke von Oberbürgermeister Frank Mentrup einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr für die Fächerstadt. ,,Unsere Forderungen und Vorschläge nach einem kostenfreien ÖPNV hat die Stadt vor Jahren als Utopie abgetan. Jetzt erwägt sogar (…)

Bauarbeiten am Knotenpunkt Rastatt unterbrochen

Panorama
12 / 02 / 2018 / 13:08

Rastatt (ms) Die Bauarbeiten am Knotenpunkt Rastatt pausieren momentan. Das hat ein Sprecher des Regierungspräsidiums auf Baden TV-Nachfrage bestätigt. Als Grund nennt er Probleme bei der Herstellung der hydraulischen Tragschicht. Die befindet sich unter dem künftigen Fahrbahnbelag. Doch ein Ende (…)