KSC

Neuzugang – KSC leiht neuen Flügelspieler aus

07 / 07 / 2019 / 20:10

Karlsruhe (ksc/bs) Auf der Suche nach einem Flügelspieler für die kommende Saison ist der KSC fündig geworden. Lukas Grozurek, 27 Jahre alt, vom SK Sturm Graz aus Österreich.

In der vergangenen Saison erzielte Grozurek in der österreichischen Bundesliga in 26 Spielen fünf Treffer und bereitete zwei Tore vor. Insgesamt kommt der Wiener auf 182 Spiele in der höchsten Spielklasse des Nachbarlandes. In der Europa League war er bislang in neun Hauptrundenspielen im Einsatz.
Grozurek kann auf Linksaußen, Rechtsaußen sowie im Angriff eingesetzt werden. Neben der Ausleihe besteht eine Kaufoption für den Österreicher.
KSC-Sportdirektor Oliver Kreutzer über den Neuzugang: “Mit Lukas Grozurek haben wir unser vorerst letztes Puzzleteil für den Kader gefunden. Als technisch versierter Außenbahnspieler erfüllt er genau die Rolle, für die wir noch eine Verstärkung gesucht haben.”

Nach seiner Vertragsunterzeichnung im Trainingslager in Waidring erklärte Grozurek: “Ich freue mich sehr, ab sofort einen solchen Traditionsverein wie den KSC unterstützen zu dürfen und will mich erstmals auch in Deutschland beweisen.”
Kommenden Samstag gibt es ein direktes Wiedersehen mit seinen alten Kollegen. Neben Hertha BSC treten auch Sturm Graz zum Jubiläumsturnier im Wildpark an.

Eckdaten zu Lukas Grozurek:
Jahrgang: 1991
Nationalität: Österreich
Größe: 188cm
Gewicht: 80kg
Bisherige Vereine: SK Sturm Graz, FC Admira Wacker Mödling, SK Rapid Wien, Wiener Sportklub

Weitere Artikel

KSC mit Heimsieg gegen Sandhausen

KSC
13 / 09 / 2019 / 21:02

Karlsruhe (fk) In einem engen Spiel gewinnt der Karlsruher SC am Freitagabend gegen den SV Sandhausen mit 1:0. Torschütze war Manuel Stiefler in der 57.Minute Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnte Karlsruhe den Nachbarn aus Sandhausen schlagen. Der Karlsruher SC (…)

KSC zieht gegen Stadt Karlsruhe vor Gericht

Sport
13 / 09 / 2019 / 19:16

Karlsruhe (lp) Die beiden Kurven sind im Wildparkstadion schon durch provisorische Tribünen ersetzt. Seit Kurzem ist auch die Gegengerade ganz verschwunden. Seit Baubeginn im Wildparkstadion ruhten die Streitereien zwischen Stadt und Verein. Wie aus dem Nichts kam dann die Mitteilung (…)