Pforzheims Bürgermeisterin für Soziales will nach Wolfsburg

Pforzheim (pm/da) Nach der Ankündigung von Pforzheims Bürgermeisterin Monika Müller (SPD), sich für das Amt der Sozialdezernentin bei der Stadt Wolfsburg zu bewerben, äußerte sich Oberbürgermeister Peter Boch heute dazu. Er habe Müller als kompetente und engagierte Fachpolitikerin kennengelernt, so Boch. Gestern war bekannt geworden, dass der Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, Klaus Mohrs,  Monika Müller als Stadträtin für die Bereiche Sport, Soziales und Gesundheit vorgeschlagen hat.

Boch wolle auch in den verbleibenden Monaten gut mit Müller zusammenarbeiten. Er bezeichnete die Dezernentenstelle in Wolfsburg als tolle Chance und als in ihrem Zuschnitt eine spannende Herausforderung für Monika Müller. ,,Wir werden die nächsten Schritte jetzt sehr sorgfältig planen und uns dafür auch die notwendige Zeit lassen”, so Boch heute. Alle weiteren Entscheidungen müssten im Kontext der ohnehin geplanten Neustrukturierungen von Zuständigkeiten gesehen werden. Am Ende müsse das Stadtparlament entscheiden, wie es weitergeht.

Verschiedene Medien hatten gestern berichtet, dass die Politikerin für das Sozialdezernat in Wolfsburg zur Wahl vorgeschlagen worden war. Aktuell ist Monika Müller Bürgermeisterin von Pforzheim und als solche seit 2011 die Leiterin des Dezernats für Soziales, Bildung und Sport. Sollte sich der Wolfsburger Gemeinderat für die dreifache Mutter entscheiden, muss sie nach Wolfsburg ziehen.