Peter Spuhler bleibt Generalintendant am Badischen Staatstheater Karlsruhe

17 / 07 / 2020 / 15:55

Karlsruhe (mcs) Der umstrittene Generalintendant des Badischen Staatstheaters Peter Spuhler bleibt im Amt. Zu diesem Beschluss kam der Verwaltungsrat am Freitag in seiner Sitzung. Peter Spuhler wurde vor allem ein autoritärer und für viele Mitarbeiter nicht zu ertragender Führungsstil vorgeworfen. Aus diesem Grund protestierten am heutigen Vormittag knapp 300 Angestellte des Badischen Staatstheaters vor dem Sitzungsort und forderten seine Ablösung. Doch der Generalintendant bleibt im Amt, wenn auch auf Bewährung.

Vor ein paar Wochen waren Vorwürfe  zahlreicher Mitarbeiter laut geworden und sprachen von einem toxischen Arbeitsklima. Vor allem die cholerischen Ausbrüche des Intendanten seien ein großes Problem gewesen. Seitdem war eine Diskussion darüber entbrannt, ob der Verwaltungsrat zu lange weggeschaut hatte. Der Verwaltungsrat hat sich nun auf ein Maßnahmenpaket zur Befriedung der Mitarbeiterproteste  am Staatstheater geeinigt.

Personal zeigt sich enttäuscht von Ergebnis

Nach der Entscheidung wollte sich allerdings niemand vor der Kamera. Am Morgen wurde noch während der Verwaltungsratssitzung gegen die Personalie Spuhler demonstriert. Rund 300 Demonstranten standen vor der vor der Halle. Die Mitarbeiter würden Missstände in der Zusammenarbeit mit ihrem Chef schon lange anprangern.

Peter Spuhler äußert sich gegen Abend in einem schriftlichen Statement zur Entscheidung des Verwaltungsrates

„Ich bedanke mich zuallererst für das einstimmige Vertrauen des Verwaltungsrats. Ich anerkenne den Bedarf, zeitnah und nachhaltig die Maßnahmen und Veränderungen anzugehen. Das Vertrauen innerhalb des Hauses wiederherzustellen, hat oberste Priorität. Ich nehme diesen Auftrag an und  werde dafür offen, respektvoll und in Demut auf alle Kolleg*Innen, allen voran den Personalrat, zugehen, auf dass wir verantwortungsvoll gemeinsam in einen Prozess für die Zukunft eintreten.” So der im Amt gebliebene Generalintendant.

Weitere Artikel

Schmuckhändler muss wegen Mordes lebenslang in Haft

Blaulicht
14 / 08 / 2020 / 12:03

Karlsruhe (mw) Ein 37-jähriger Schmuckhändler aus dem Landkreis Calw ist heute zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Karlsruher Landgericht entschied, dass der Täter sein Opfer vorsätzlich und mit Heimtücke getötet hat. Das Karlsruher Landgericht entsprach mit seinem Strafmaß der (…)

Wespenplage im Sommer: Das hilft gegen die oft lästigen Tiere

Panorama
13 / 08 / 2020 / 18:58

Karlsruhe (vw) Ob beim Kaffee und Kuchen im heimischen Garten oder beim Sommer-Picknick auf der Wiese - oft genug daran teilhaben wollen Wespen, deren Ausbreitung vor allem durch anhaltende Trockenheit begünstigt wird. Viele Menschen versetzen die schwarz-gelb-gestreiften Insekten in sofortige (…)