Sommertour Pforzheim: Schmuckexperte Rolf Linder

05 / 09 / 2018 / 16:37

Pforzheim (da) Mit einer Tachenuhrenfabrik begann im April 1767 Pforzheims Erfolgsgeschichte als Schmuckstadt – mit der Genehmigung von Marktgraf Karl Friedrich von Baden in Pforzheim den Grundstein zur Schmuckindustrie in Pforzheim. Kurze Zeit später sorgten privatwirtschaftliche Initiativen für eine Expansion der Schmuckindustrie, wodurch Pforzheim zur ,,bedeutendsten Fabrikstadt der Markgrafschaft Baden” wurde. Der Spitzname der Goldstadt im Ausland: ,,Klein-Genf”.

Auch im Jahr 1913 waren in Pforzheim die Hälfte der 75.000 Einwohner in der Schmuck- und Uhrenindustrie beschäftigt, und auch nach den beiden Weltkriegen schaffte es die Goldstadt, wieder zu einer Größe in der Schmuckindustrie zu werden. Diese Zeiten aber sind inzwischen vorbei. In unserer Sommertour aus Pforzheim spricht Moderatorin Dorothee Ackermann unter anderem über die Gründe des Niedergangs und die aktuelle Rolle Pforzheims in der Schmuckwelt mit Rolf Linder, Obermeister der Zunft Pforzheim Schmuck + Gestaltung.

Weitere Artikel