Blaulicht

Spur der Bankräuber führt nach Frankreich

19 / 12 / 2013 / 13:54

Rastatt (pol/pas) Die beiden Männer, die am Dienstagmorgen eine Sparkasse in Rastatt überfallen haben, sind vermutlich nach Frankreich geflohen. Die französische Polizei hat ihr Fluchtfahrzeug in einem Waldgebiet nahe Mundolsheim im Elsass aufgefunden. Die gestohlenen Kennzeichen haben die Täter zuvor entfernt.

Das Fahrzeug wurde nach Angaben der Polizei am 14. Dezember in Nancy gestohlen. Die Kriminalpolizei hat durch Hinweise mittlerweile Teile des Fluchtwegs rekonstruiert. Demnach seien die Täter durch Ottersdorf gefahren, wo sie trotz Gegenverkehrs überholt und eine rote Ampel überfahren haben. Von dort aus ging die Flucht scheinbar weiter über Wintersdorf. Die Polizei geht davon aus, dass die Bankräuber von dort über die Rheinbrücke nach Frankreich gefahren sind. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 07222-761300 entgegen.

Weitere Artikel

Innovatives Rastatter Verkehrskonzept

Panorama
17 / 01 / 2020 / 14:23

Rastatt (mas) Wer kennt es nicht: Im Stress nur noch einmal kurz in die Stadt um ein paar Erledigungen zu machen. Doch dann findet man einfach keinen Parkplatz und der Shoppingtrip muss ausfallen. Exakt gegen dieses Problem hat der Gewerbeverein (…)

Feurwehrleute helfen sich gegenseitig

Blaulicht
09 / 01 / 2020 / 17:17

Rastatt (mw) Feuerwehreinsätze gehen oftmals mit schlimmen, belastenden Erlebnissen einher. Doch nicht nur Betroffene leiden unter den Ereignissen. Manchen Feuerwehrleuten fällt es schwer einprägende Erlebnisse zu verarbeiten. Um diesen seelisch belasteten Feuerwehrleuten zu helfen, wurde im Rastatter Landkreis ein einsatz-Nachsorge-Team (…)

Luchs im Nordschwarzwald gesichtet

Panorama
18 / 12 / 2019 / 19:39

Rastatt (mw) Über 200 Jahre wurde im Lankreis Rastatt kein Luchs mehr gesehen. Zwischenzeitlich galt der Luchs hier in der Region sogar als ausgestorben. Jetzt kam es allerdings zu einer überraschenden Entdeckung.