Wirtschaft

Stadtwerke Karlsruhe setzen auf E-Mobilität

10 / 01 / 2019 / 08:28

Karlsruhe (laho/pm) Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf. Die Stadtwerke Karlsruhe sehen das als Chance und schärfen ihr Vertriebsprofil zum Thema E-Mobilität.

Neben dem bestehenden Engagement wie dem Aufbau und Betrieb von Ladestationen, einem Förderprogramm für Elektro-Pkw und Elektro-Zweiräder sowie dem Aufbau eines E-Mobilitätsportals, fördern die Stadtwerke Karlsruhe nun auch den Kauf eines E-Rollers. Er ist bis zu 50 km/h schnell und vor allem leise. Der Akku ist leistungsfähig und herausnehmbar, so dass er überall aufgeladen werden kann, auch zuhause an der Steckdose. Mit einer Reichweite von bis zu 70 Kilometern kann man alle Strecken in der Stadt bewältigen.

Webbasierte Vertriebsunterstützung

Gerade beim Thema E-Mobilität setzen die Stadtwerke Karlsruhe verstärkt auf webbasierte Vertriebsunterstützung. Um eine optimale Online-Betreuung der Kunden zu gewährleisten, wurde das bestehende E-Mobilitätsportal um drei neue Features erweitert. Zentrales Tool ist dabei der Vertriebsassistent für Privat- und Geschäftskunden. Um auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse mit passenden Angeboten reagieren zu können, wird mit Hilfe eines Fragebaums das optimale, individuelle Produktbündel konfiguriert. Perspektivisch ist das Tool um weitere Produktkategorien erweiterbar und kann so zur Produktplatzierung genutzt werden.

Steuerrechner für Elektro-Firmenwagen

Ein weiteres Angebot der Stadtwerke Karlsruhe ist der Steuerrechner für E-Firmenwagen. Dabei wird insbesondere auf die 0,5-Prozent-Steuerregel für Elektro-Dienstwagen eingegangen. So lassen sich die monetären Auswirkungen des geldwerten Vorteils für Firmenkunden durch den Kauf eines E-Autos direkt mit entsprechenden Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor vergleichen.

App esoll Entscheidung für E-Auto erleichtern

Die neue Toollandschaft wird mit der App „Mein ElektroAuto“ abgerundet. Ziel dieser App ist es, Eigenschaften eines E-Autos, wie etwa den Verbrauch oder die Reichweite, anhand der Fahrten mit einem konventionellen Fahrzeug zu simulieren.

Weitere Artikel

Gaggenau: Jung plädiert für Teststrecke ohne Oberleitungen

Politik
26 / 09 / 2018 / 12:28

Gaggenau/Rastatt/Hannover (pm/da) Nach der Ablehnung der LKW-Oberleitungsstrecke ,,eWayBW" durch den Gaggenauer Gemeinderat hält der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung die Teststrecke nicht mehr für Durchsetzbar. „Die grün-schwarze Landesregierung sollte sich nach der deutlichen Entscheidung des Gaggenauer Gemeinderats von der Oberleitungs-Teststrecke verabschieden und die (…)

EnBW will Ladenetz für Elektroautos ausbauen

Wirtschaft
20 / 06 / 2018 / 16:10

Ditzingen/Karlsruhe (pm/lv) Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) plant, die bisherigen Lademöglichkeiten für Elektroautos zusammen mit der EURONICS Deutschland eG auszubauen. Zukünftig sollen Kunden von EURONICS an 50 Standorten ihr Elektroauto während des Einkaufs laden können. „E-Mobilisten sollen einfach, überall und (…)

Stadtwerke Karlsruhe warnen vor Betrügern

Panorama
12 / 12 / 2016 / 13:00

Karlsruhe (pm/rl) Die Stadtwerke Karlsruhe warnen derzeit vor Betrügern, die sich als Vertreter der Stadtwerke ausgeben, um Kunden Strom- und Erdgasverträge mit einem anderen Energieversorger anzudrehen. Wie die Stadtwerke mitteilen, habe es solche Vorfälle in letzter Zeit bereits in mehreren Karlsruher Stadtteilen gegeben. (…)

Kraftwerk am Karlsruher Rheinhafen - Abschaltung geplant

Wirtschaft
19 / 11 / 2016 / 10:10

Karlsruhe (pm/vg) EnBW plant die Außerbetriebnahme der Gas- und Dampfturbinen Anlage am Karlsruher Rheinhafen. Der Weiterbetrieb der Anlage sei wirtschaftlich nicht darstellbar. Die Aufsichtsräte müssen dieser Entscheidung erst noch zustimmen. Die Fernwärmeversorgung am Standort Karlsruhe wäre auch bei einer Abschaltung (…)