Schwarzbuch 2018: Steuerverschwendung in Pfinztal und Malsch

07 / 11 / 2018 / 17:54

Pfinztal/Malsch (ms) Ein Küchengerät, von dem man gedacht hat, dass man es unbedingt braucht. Eine schrille Jacke, für die es bestimmt irgendwann mal eine Möglichkeit ergibt, sie anzuziehen. Jeder von uns hat bestimmt ein bis zwei Fehlkäufe zuhause. Im Nachhinein schade, aber nicht weiter schlimm. Wenn eine Stadt oder ein Landkreis aber eine solche Fehlinvestition tätigt, kann das weitaus größere Konsequenzen haben. Im sogenannten Schwarzbuch 2018 werden Fälle aufgelistet, bei denen Steuergelder in hohem Maße verschwendet wurden. Das ist dann nicht nur schade, sondern verursacht in manchen Fällen Verluste über mehrere hundert Tausend Euro oder mehr. Auch zwei solcher Fehlinvestitionen im Raum Karlsruhe sind im aktuellen Schwarzbuch zu finden.

Weitere Artikel

Diakonie Baden fordert Nachbesserungen bei Pflege-Gesetzen

Panorama
21 / 01 / 2019 / 17:23

Bretten (ms) Der demografische Wandel in Deutschland – keine Berufssparte bekommt ihn so deutlich zu spüren wie die Alten- und Krankenpflege. Bereits heute werden qualifizierte Pfleger vielerorts händeringend gesucht – bis 2030 könnten nach Einschätzung des Deutschen Pflegerats bis zu (…)

,,DAS FEST" mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Panorama
21 / 01 / 2019 / 15:29

Groningen/Karlsruhe (pm/da) Als einziges deutsches Festival hat DAS FEST Karlsruhe am Freitag den ,,Greener Festival Award 2018" erhalten. Der Nachhaltigkeitspreis wird jedes Jahr von Vertretern der internationalen Musikbranche auf dem Musikfestival ,,Eurosonic Noorderslag" in den Niederlanden vergeben. Das Eurosonic Noorderslag (…)

Baden TV Aktuell - Freitag

Baden TV Aktuell
18 / 01 / 2019 / 19:14

Heute mit Vanessa Graf im Studio und folgenden Themen: Gestartet: Neues Projekt bei Karlsruher Miro - Gestreikt: Schüler demonstrieren für besseren Klimaschutz -  Gespielt: Eisstockturnier vor Karlsruher Schloss.

Klimafreundliche Kraftstoffe made in Karlsruhe

Panorama
18 / 01 / 2019 / 17:29

Karlsruhe (amf) Im deutschen Verkehrssektor dominieren nach wie vor fossile Brennstoffe - es wird also immer noch hauptsächlich Benzin und Diesel getankt. Eine klimafreundliche Alternative ist der Umstieg aufs Elektroauto. Das haben bislang allerdings die wenigsten gemacht. Die Raffinerie MiRO (…)