Talk im Schlachthof – Das Duell: Wolf in Baden-Württemberg – das Ende der Weidetierhaltung?

17 / 05 / 2018 / 17:30

Bad Wildbad/Region (da) 43 tote Schafe sind das Resultat einer Wolfsattacke vor zwei Wochen in Bad Wildbad. Für Schäfer Gernot Fröschle ein harter Schlag: Seit 20 Jahren hat er seine Schafe auf der Weide am Fluss gehalten. Jetzt ist das nicht mehr möglich – zumindest nicht ohne Elektrozaun. Denn der Wolf ist in dem Kurort südlich von Karlsruhe heimisch geworden.

Markus Rösler, Naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen im baden-württembergischen Landtag, setzt sich für ein Nebeneinander von Wolf und Schaf ein. Aber was manche Naturfreunde positiv bewerten, macht Schäfern wie Gernot Fröschle Angst. Bedeutet die Rückkehr des Wolfs das Ende der Weidetierhaltung? Sollte das Tier erschossen werden?

Weitere Artikel

Weidetierhalter fühlen sich beim Thema Wolf im Stich gelassen

Panorama
26 / 07 / 2018 / 11:28

Forbach (da) Ende April sorgte der Fall in ganz Baden-Württemberg für Aufsehen: Ein Wolf riss mehr als 40 Schafe in Bad Wildbad. Seitdem ist Bad Wildbad offiziell Wolfsgebiet - für die Weidetierhalter bedeutet das: Strengere Auflagen für den Schutz ihrer (…)

Schwindelerregende Attraktion: Neue Hängebrücke in Bad Wildbad

Panorama
20 / 07 / 2018 / 17:11

Bad Wildbad (vg) Sie ist die neueste Attraktion auf dem Sommerberg in Bad Wildbad: eine fast 400 Meter lange Hängebrücke. Seit Anfang 2017 in Planung, finanziert durch einen Privatinvestor. Seit heute ist die Brücke offiziell für Besucher geöffnet. Wir haben (…)