Talk im Schlachthof – Das Duell: Wolf in Baden-Württemberg – das Ende der Weidetierhaltung?

17 / 05 / 2018 / 17:30

Bad Wildbad/Region (da) 43 tote Schafe sind das Resultat einer Wolfsattacke vor zwei Wochen in Bad Wildbad. Für Schäfer Gernot Fröschle ein harter Schlag: Seit 20 Jahren hat er seine Schafe auf der Weide am Fluss gehalten. Jetzt ist das nicht mehr möglich – zumindest nicht ohne Elektrozaun. Denn der Wolf ist in dem Kurort südlich von Karlsruhe heimisch geworden.

Markus Rösler, Naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen im baden-württembergischen Landtag, setzt sich für ein Nebeneinander von Wolf und Schaf ein. Aber was manche Naturfreunde positiv bewerten, macht Schäfern wie Gernot Fröschle Angst. Bedeutet die Rückkehr des Wolfs das Ende der Weidetierhaltung? Sollte das Tier erschossen werden?

Weitere Artikel

Wolf bei Forbach im Kreis Rastatt gesichtet

Panorama
13 / 06 / 2018 / 14:21

Forbach (ms) Wie das Umweltministerium mitteilt, liegt der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) ein Bild mit Wolfsverdacht aus der Gemeinde Forbach im Landkreis Rastatt vor. Eine Wildkamera hatte das Bild bereits am 9. Juni aufgenommen. Eine Bewertung der FVA ergab, dass es (…)

Wie mit Wolf leben? Landesregierung sucht Gespräch mit Tierhaltern

Politik
06 / 06 / 2018 / 12:50

Stuttgart (pm/da) Nachdem der Wolf offiziell in Baden-Württemberg sesshaft geworden ist, sucht die Landesregierung das Gespräch mit Tierhaltern und Landwirten. Zu diesem Zweck trafen sich am Montag Vertreter des Umwelt- und Landwirtschaftsministerium zu einem runden Tisch unter dem Motto ‚Tierhaltung (…)

Unterstützung bei Wolfsangriffen beschlossen

Politik
25 / 05 / 2018 / 14:17

Stuttgart/ Bad Wildbad (pm/lms) Das Umweltministerium hat heute eine „Förderkulisse Wolfprävention“ im Nordschwarzwald ausgewiesen. Innerhalb der Förderkulisse übernimmt das Land 90 Prozent der Kosten, die Schaf-, Ziegen und Gehegewildhaltern entstehen, wenn sie Material für den Schutz ihrer Herden kaufen. Sofern (…)