Wolf in Baden-Württemberg – das Ende der Weidetierhaltung?

17 / 05 / 2018 / 17:30

Bad Wildbad/Region (da) 43 tote Schafe sind das Resultat einer Wolfsattacke vor zwei Wochen in Bad Wildbad. Für Schäfer Gernot Fröschle ein harter Schlag: Seit 20 Jahren hat er seine Schafe auf der Weide am Fluss gehalten. Jetzt ist das nicht mehr möglich – zumindest nicht ohne Elektrozaun. Denn der Wolf ist in dem Kurort südlich von Karlsruhe heimisch geworden.

Markus Rösler, Naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen im baden-württembergischen Landtag, setzt sich für ein Nebeneinander von Wolf und Schaf ein. Aber was manche Naturfreunde positiv bewerten, macht Schäfern wie Gernot Fröschle Angst. Bedeutet die Rückkehr des Wolfs das Ende der Weidetierhaltung? Sollte das Tier erschossen werden?

Weitere Artikel

Nach Schafsrissen in Reichental: Untersuchung belegt Wolfsverdacht

Panorama
01 / 10 / 2018 / 13:28

Reichental (pm/ame) Die zwei gerissenen Schafe in Gernsbach-Reichental (Landkreis Rastatt) sind von einem Wolf getötet worden. Reichental liegt im Territorium des Wolfes mit der Bezeichnung GW852m, der bereits mehrfach Nutztiere gerissen hat. Laut Analyse des Senckenberg-Institutes ist derselbe Wolf auch (…)

Der Wolf in Baden-Württemberg: Großer Andrang bei Info-Abend

Panorama
11 / 09 / 2018 / 17:13

Bad Wildbad (ng) Die Rückkehr des Wolfes: ein sehr umstrittenes und emotional aufgeladenes Thema. Naturschützer begrüßen, Viehhalter fürchten ihn. In dem neu ausgeschriebenen Wolfsgebiet im Nordschwarzwald wurden schon mehrere Schafsherden angegriffen. Nun gab das Ministerium für Umwelt, Klima und Energie (…)

Schwarzwald-Tourismus boomt dank Marketingmaßnahmen

Panorama
24 / 08 / 2018 / 18:59

Bad Wildbad (ae) Es ist Ferienzeit. Nicht nur die südlichen Länder sind im Trend. Auch direkt vor unserer Haustüre machen die Menschen gerne Urlaub. Ein beliebtes Urlaubsziel. Der Schwarzwald. Dieser lockt viele Besucher an. Die Region verzeichnet auch dieses Jahr (…)