Wolf in Baden-Württemberg – das Ende der Weidetierhaltung?

17 / 05 / 2018 / 17:30

Bad Wildbad/Region (da) 43 tote Schafe sind das Resultat einer Wolfsattacke vor zwei Wochen in Bad Wildbad. Für Schäfer Gernot Fröschle ein harter Schlag: Seit 20 Jahren hat er seine Schafe auf der Weide am Fluss gehalten. Jetzt ist das nicht mehr möglich – zumindest nicht ohne Elektrozaun. Denn der Wolf ist in dem Kurort südlich von Karlsruhe heimisch geworden.

Markus Rösler, Naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen im baden-württembergischen Landtag, setzt sich für ein Nebeneinander von Wolf und Schaf ein. Aber was manche Naturfreunde positiv bewerten, macht Schäfern wie Gernot Fröschle Angst. Bedeutet die Rückkehr des Wolfs das Ende der Weidetierhaltung? Sollte das Tier erschossen werden?

Weitere Artikel

74-Jähriger verletzt und vermisst: Große Suchaktion in Bad Wildbad

Blaulicht
26 / 11 / 2018 / 11:30

Bad Wildbad (pol/ame) Weil nicht auszuschließen war, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befindet, suchten am Wochenende zahlreiche Einsatzkräfte nach dem 74-Jährigen. Der Mann war gestürzt und hatte sich am Kopf verletzt. Ein Passant verständigte den Rettungsdienst, dieser (…)

Unbekannte töten mindestens acht Schafe

Blaulicht
07 / 11 / 2018 / 14:48

Bretten (an/pm) In den späten Nachtstunden vergangenen Montag haben Unbekannte mindestens acht Schafe in einem Gehege bei Bretten getötet. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können. Die Unbekannten fuhren mit einem Fahrzeug in das Gehege, in (…)

Zahl vermeintlicher Wolfssichtungen gestiegen

Panorama
02 / 11 / 2018 / 10:33

Freiburg (da) Die Zahl der vermeintlichen Wolfssichtungen hat in Baden-Württemberg seit etwa einem Jahr stark zugenommen. Eigenen Angaben zufolge gingen bei der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) mit Sitz in Freiburg knapp 460 Meldungen ein. Im Jahr zuvor waren (…)