KSC

Torfestival in der ersten Halbzeit

20 / 10 / 2019 / 14:23

Bochum (ml) Wieder unentschieden. Alles wie gehabt. Am Ende einer spannenden Partie konnte der Karlsruher SC ein Punkt in Bochum holen. Ein Spiel mit einer torreichen ersten Halbzeit. Ganze fünf Tore fielen in den ersten 45 Minuten. In der Halbzeitpause hieß es 3:2 für den VfL Bochum. In der Nachspielzeit konnte der KSC den Ausgleichstreffer erzielen.

Kyoung-Rok Choi, Damian Roßbach und Lukas Fröde rückten gegen den VfL Bochum in die Startelf. Die Karlsruher erwischten einen zunächst denkbar guten Start. Hofmann in der 8. Minute durch einen Kopfball zum 1:0. Der Karlsruher SC konnte die Führung ganze zwei Minuten halten. Nach einer Bochumer Ecke war Decarli da und trifft zum Ausgleich – 1:1. Die Badener zeigten in der ersten Viertel Sunde eine gute offensive, defensiv standen beide Teams nicht sicher. In der 17. Spielminute wurde es für den nachgerückten Startelfspieler Lukas Fröde bitter. Fröde bekam die gelbe Karte für ein Foulspiel und die nächste Karte wegen “Applaus” direkt hinterher. Gelb-Rot, der KSC war nur noch zu zehnt. Doch der KSC ließ sich die Unterzahl nicht anmerken. In der 21. Minute brachte Kyoung-Rok Choi den KSC wieder in Führung. Für Kyoung-Rok Choi der erste Ligatreffer für Blau-Weiß. Es blieb weiterhin eine spannende Partie. Schiedsrichter Winter zog den Videobeweis zu Rat und entschied auf Foulspiel durch Gordon. Eine falsche Entscheidung: Vor dem Foulspiel wurde eine Abseitsposition nicht gewertet. Es folgte der Elfmeter für Bochum. Danny Blum traf unten links zum 2:2. Nach nur neun Minuten konnte der VfL Bochum das Spiel drehen. In der 30. Spielminute schoss Ganvoula gegen den Pfosten und Gamboa setzte nach. 3:2 für den VfL Bochum. Der Karlsruher SC ließ nicht locker und versuchte zur Pause den Ausgleich zu erzielen, doch vergeblich, Stand 3:2 nach der ersten Halbzeit.

Vor der zweiten Halbzeit diskutierte Alois Schwartz ausgiebig um die Gelb-Rote Karte von Fröde. Für Schwartz eine eindeutige Fehlentscheidung, da Fröde angeblich Fuß an Fuß anzeigen wollte. Der KSC wechselte in der Pause, Groiß kam für Choi ins Spiel. Die zweite Halbzeit ging direkt spannend weiter. In der 47. Minute traf Torhüter Riemann Wanitzek am Fuß. Wanitzek musste behandelt werden, Lorenz trat zum Elfmeter an. Der Vfl Torhüter konnte Lorenz Schuss abwehren. Es blieb beim 3:2. Es folgte eine, vergleichsweise zum vorherigen Spielverlauf, schleppende Phase. Die Überzahl seitens der Bochumer machte sich bemerkbar. Die Uhr tickte gegen den KSC. In der Nachspielzeit dann überraschende Ausgleich für den Karlsruher SC. Toni Fink schoss im Strafraum aus zehn Metern und holte den Ausgleich in Unterzahl. Endstand 3:3.

Weitere Artikel

Wieder Unentschieden: KSC kann Überzahl nicht nutzen

KSC
11 / 11 / 2019 / 22:30

Karlsruhe (ks) Im Montagabendspiel der zweiten Bundesliga haben sich der Karlsruher SC und Erzgebirge Aue mit einem 1:1-Unentschieden getrennt. Zwar drückten die Badener in der zweiten Hälfte auf den Sieg, konnten ihre Überzahl aber nicht entscheidend nutzen. Das einzige Tor für (…)

Stadionstreit in Karlsruhe: Stadt muss Vertrag herausrücken

KSC
08 / 11 / 2019 / 16:21

Karlsruhe (pm/mw) Im Streit um den Neubau des Wildparkstadions hat das Oberlandesgericht in Karlsruhe am Freitagnachmittag die Berufung der Stadt, die Zwangsvollstreckung einzustellen, weitgehend abgewiesen. Damit hat der KSC einen Anspruch auf die Übermittlung verschiedener Unterlagen - darunter der Totalunternehmervertrag. (…)

KSC erkämpft sich Punkt

KSC
02 / 11 / 2019 / 14:54

Hamburg (mw) Der Karlsruher SC hat am Nachmittag 2:2 gegen den FC St. Pauli gespielt. Mit einer leicht veränderten Startelf, im Vergleich zum Pokalerfolg am Dienstag, ging der KSC gegen die Hamburger ins Rennen. Mit einem 0:0 ging es in (…)