Blaulicht

Trainer gewürgt? Streit bei Jugendfußballspiel in Knielingen

11 / 10 / 2018 / 14:04

Karlsruhe (pol/ms/ps) Was war im Nachgang des Jugendfußballspiels zwischen dem VfB Knielingen und dem SV Burbach am Mittwoch wirklich los? Der Gäste-Trainer hat Anzeige erstattet. Nach seinen Angaben wurde er von einem Verantwortlichen des VfB am Hals gepackt und gewürgt. Dem widerspricht der zweite Vorstand des Vereins, Uwe Wagner. Es sei zu einer Auseinandersetzung gekommen, im Zuge derer habe der Trainer des VfB-Nachwuchses seinen Gegenüber aber lediglich weggestoßen um ihn auf Distanz zu halten.

Auf Nachfrage bestätigt die Polizei, dass sie nach der Anzeige am Anfang der Ermittlungen steht und die erste Meldung lediglich einen ersten Stand wiedergeben könne. In den nächsten Tagen sollen weitere Zeugen gehört werden, um den Sachverhalt aufzuklären. Aktuell ermitteln die Beamten wegen des Verdachts auf Körperverletzung.

Das Geschehen schildert die Polizei in einer ersten Meldung am heutigen Nachmittag so: “Bereits nach der Halbzeitpause kam es zu kleineren körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Jugendspielern des VfB Knielingen und dem SV Burbach. Im Zuge dieser Konflikte heizte sich die Stimmung weiter auf, sodass der Trainer des SV Burbach nach einer Beleidigung das Gespräch mit der gegnerischen Mannschaft suchte. In Folge des Wortwechsels wurde der Trainer von einem Verantwortlichen des VfB Knielingen am Hals gepackt und gewürgt. Dabei verletzte er sich leicht und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.”

 

Wir haben die Meldung angepasst, nachdem der VfB Knielingen uns in einem Gespräch seine Perspektive auf die Vorfälle dargestellt hat. Hier unsere Originalmeldung:

Karlsruhe (pol/ms) Bei einem Jugendfußballspiel auf dem Sportplatz des VfB Knielingen ist es am Mittwochabend zu einem unschönen Vorfall gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Gäste-Trainer nach dem Spiel von einem Verantwortlichen des VfB Knielingen am Hals gepackt und gewürgt. Zuvor war es offenbar zu einem Streit gekommen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

Bereits nach der Halbzeitpause kam es zu kleineren körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Jugendspielern des VfB Knielingen und dem SV Burbach. Im Zuge dieser Konflikte heizte sich die Stimmung weiter auf, sodass der Trainer des SV Burbach nach einer Beleidigung das Gespräch mit der gegnerischen Mannschaft suchte. In Folge des Wortwechsels wurde der Trainer von einem Verantwortlichen des VfB Knielingen am Hals gepackt und gewürgt. Dabei verletzte er sich leicht und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Weitere Artikel

Frontalzusammenstoß: zwei Personen schwer verletzt

Blaulicht
11 / 12 / 2018 / 20:19

Rastatt (pol/red) Heute kam es zu einem schweren Unfall im Raum Rastatt. Heute um 17:05 Uhr befuhr ein VW die Badener Straße in Richtung Baden-Baden und kam nach Überqueren des Bahnübergangs nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte er frontal (…)

Vollsperrung auf der A8: Auffahrunfall mit schwer verletzter Person

Blaulicht
11 / 12 / 2018 / 15:05

Pforzheim (pol/ij) Am Dienstagmorgen kam es auf der A 8 Karlsruhe in Richtung Stuttgart, zwischen Pforzheim-West und Pforzheim-Nord, zu einem Auffahrunfall an dem drei Lastkraftwagen beteiligt waren. Dabei wurde der Unfallverursacher schwer verletzt. Die A 8 musste im Unfallbereich voll (…)

Spielhalle überfallen

Blaulicht
11 / 12 / 2018 / 14:22

Pforzheim (pol/ij) In der Nacht zum Dienstag hat ein unbekannter Mann mit einem großen Küchenmesser eine Spielhalle am Pforzheimer Bahnhofsplatz überfallen. Er konnte mehrere hundert Euro erbeuten. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Der mit einer schwarzen (…)

Schwerer Verkehrsunfall auf der A8 - zwei LKW beteiligt

Blaulicht
11 / 12 / 2018 / 10:46

Pforzheim (pol/vg) Wie die Polizei in einer Eilmeldung mitteilt, kam es am heutigen Dienstagmorgen gegen 10.15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A8. Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung Stuttgart auf Höhe Pforzheim-Nord. Laut ersten Angaben waren zwei LKW (…)