TV-Gelder kommen: braucht der KSC die Insolvenz noch?

17 / 04 / 2020 / 18:48

Karlsruhe (mw) In den letzten Wochen befasste sich der KSC immer wieder mit dem Thema Insolvenz. Fehlende TV-Gelder seien eine der größten Ursachen, weshalb dem Verein jetzt das Geld ausgeht. Das könnte sich jetzt aber schlagartig ändern. Diversen Medienberichten zufolge kam es zwischen der DFL und dem Privatsender Sky zu einer Einigung in Sachen TV-Gelder. Laut dem “Kicker” soll der TV-Sender der Liga eine erste Rate in Höhe von 304 Millionen Euro bis zum 2. Mai überweisen. Was bereits fix ist, ist dass der KSC davon 2,5 Millionen Euro erhält, so Vizepräsident Günter Pilarsky.

Weitere Artikel

Dorotheé Springmann will die erste KSC-Präsidentin werden

KSC
03 / 07 / 2020 / 16:16

Offenburg (lp) 4 Wochen noch bis zur Mitgliederversammlung des Karlsruher Sport Clubs. 5 Bewerbungen auf das durch den Rücktritt Wellenreuthers neu zu vergebene Präsidentenamt gibt es. 4 Kandidaten haben wir Ihnen in den vergangenen Wochen bereits vorgestellt. Das Bewerberfeld wird (…)

Geldautomat in die Luft gesprengt

Blaulicht
03 / 07 / 2020 / 14:04

Karlsruhe (pol/mw) Am Freitag gegen 5 Uhr haben bislang unbekannte Täter einen Bankautomat in die Luft gesprengt. Der Vorfall ereignete sich in einer Bankfiliale im Neureuter Bärenweg, die Höhe des entwedneten Bargelds ist bislang noch nicht bekannt. Ein lauter Knall (…)

Transferkarussell beim KSC: Fünf weitere Abgänge

KSC
03 / 07 / 2020 / 10:15

Karlsruhe (mw) Laut Informationen der "Bild" wechselt KSC-Torwart Benjamin Uphoff zur kommenden Saison zum SC Freiburg. Der Vertrag des 26-Jährigen lief zum 30.06.2020 aus - somit wechselt Uphoff ablösefrei zum neuen Arbeitgeber. Uphoff wechselte 2017 in den Wildpark. Beim KSC (…)