Panorama
ARTIS-Uli Deck// 11.08.2015 VBK, AVG, KVV, Stadtbahn ET 2010 auf der Murgtalstrecke www.artis-foto.de -ARTIS-ULI DECK Werrabronner Strasse 19 76229 KARLSRUHE TEL: 0049 (0) 721-84 38 77 FAX: 0049 (0) 721 84 38 93 Mobil: 0049 (0) 172 7292636 E-Mail: deck@artis-foto.de

Um Personalmangel zu mildern: Geflüchtete sollen als Triebfahrzeugführer ausgebildet werden

05 / 03 / 2019 / 09:48

Region Mannheim/Karlsruhe (pm/ame) Um die Qualifizierung von Geflüchteten als Triebfahrzeugführer in Baden-Württemberg weiter voranzutreiben, kam am Freitag die Projektgruppe für die Region Mannheim/Karlsruhe zu einem ersten Treffen zusammen.

“Nachdem alle Projektpartner Anfang des Jahres die Leitplanken für dieses Pilot-Vorhaben gesetzt hatten, ging es nun darum, die weiteren Schritte zu koordinieren. Wir wollten gemeinsame Standards bei der Qualifikation der Bewerber konkretisieren, Recruiting-Maßnahmen abstimmen und bürokratische Hürden abbauen”, erklärt Stephanie Schulze, Personalchefin der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG), die die Projektgruppe für die Region Karlsruhe/Mannheim leitet. Neben der AVG saßen auch die Verkehrsunternehmen Go-Ahead und die MEV Eisenbahn-Verkehrsgesellschaft mbH am Runden Tisch in der Landeshauptstadt.

Um den Personalmangel in der Bahnbranche im Südwesten zu mildern, hatte das Landesverkehrsministerium Anfang des Jahres das Pilotprojekt zur Qualifizierung neuer Triebfahrzeugführer ins Leben gerufen. In den nächsten gut zwei Jahren sollen Menschen, die in einem geklärten Aufenthaltsstatus im Land leben und über hinreichend gute Deutschkenntnisse verfügen, für diesen wichtigen Beruf geschult werden. “Bis zu 45 neue Triebfahrzeugführer sollen so für die Eisenbahnverkehrsunternehmen in Baden-Württemberg gewonnen werden”, sagt Christian Röhm vom Landes-Verkehrsministerium. Der Schienenverkehrsexperte sieht in dem Projekt einen wichtigen Baustein zur Gewinnung neuer Fachkräfte für die Verkehrsunternehmen und einen Beitrag zur Integration dieser Menschen in die Gesellschaft.

Je fünf Geflüchtete pro Unternehmen, also insgesamt 15 Personen, wird die Projektgruppe für den Raum Karlsruhe/Mannheim für den neuen Job qualifizieren. Die Rekrutierung dieses Fachkräftenachwuchses wird von jedem Unternehmen eigenständig durchgeführt. Dabei werden sie jeweils von der örtlichen Agentur für Arbeit unterstützt. Grundvoraussetzung für die Teilnehmer an dem Pilotprojekt ist das Bestehen der gesetzlich vorgeschriebenen medizinischen und psychologischen Tauglichkeitsprüfung. “Die hohen Anforderungen, die dabei an die Bewerber gestellt werden, sind notwendig, weil man als Lokführer später eine große Verantwortung für Hunderte von Fahrgästen trägt”, so AVG-Personalchefin Schulze.

Bildquelle: AVG

Weitere Artikel

Neue S-Bahnen für Baden-Württemberg

Panorama
14 / 11 / 2019 / 14:19

Region (pm/red) Die DB Regio bestellt insgesamt 26 neue Fahrzeuge für den Raum Karlsruhe. Die komplette Investition des Landes Baden-Württemberg beträgt 170 Millionen Euro. Die 26 Neufahrzeuge sind unter zwei Unternehmen aufgeteilt. Der Vertrag mit Alstom umfasst 13 fünfteilige und (…)

Projekt zur Integration bildet Lokführer aus

Politik
31 / 10 / 2019 / 19:02

Mannheim (mw) Zu Beginn des Jahres starteten die Planungen des Modellprojekts: Qualifizierung von Flüchtlingen zu Triebfahrzeugführern. In der Branche herrscht Personalmangel, so akut, dass sich auch die Politik einschaltet. In Kooperation mit dem Ministerium für Verkehr, haben die Bundesagentur für (…)

KVV erhöht Fahrkartenpreise

Wirtschaft
29 / 10 / 2019 / 13:42

Karlsruhe (pm/ml) Der Karlsruher Verkehrsverbund passt ab 15. Dezember seine Tarife an. Im Durchschnitt werden die Fahrkartenpreise um 1,8 Prozent angehoben. Eine Anpassung bei Einzelfahrkarten wird es nicht geben. Bei Monats-und Jahreskarten werden die Preise im moderaten Rahmen steigen. Am (…)

Karlsruhe: 33-Jähriger von Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt

Blaulicht
22 / 08 / 2019 / 10:17

Karlsruhe (pol/ms/jh) Gestern Abend ist ein 33-Jähriger zwischen Grötzingen und Durlach von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Das teilt die Polizei heute mit. Warum sich der Mann zum Unfallzeitpunkt auf den Gleisen aufhielt, ist noch unklar.  Laut Polizei (…)