Politik

Vor Verkaufsstart von Silvesterfeuerwerk: Landesumweltminister plädiert für bewussteren Umgang

26 / 12 / 2019 / 11:11

Stuttgart/Karlsruhe (pm/amf) Vor dem diesjährigen Verkaufsstart von Silvesterfeuerwerk am Samstag plädiert Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) für einen bewussteren Umgang mit Raketen und Böllern. Letztere hätten zwar Tradition, man sollte sich aber über die Auswirkungen im Klaren sein, die die teils “ausufernde Knallerei” auf unsere Umwelt habe, sagte Untersteller am heutigen Donnerstag.

Wer zum Jahreswechsel ein Feuerwerk abbrennen möchte, müsse beim Kauf von Böllern, Raketen und Batterien unbedingt auf deren Kennzeichnung achten, appelliert der Landesumweltminister. „Feuerwerkskörper, die das Prüfverfahren der deutschen Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung durchlaufen haben, tragen die Ziffern 0589 in der aufgedruckten Registriernummer hinter dem europäischen CE-Zeichen“, so Untersteller. Die Ziffernfolge entbinde jedoch nicht von der Sorgfaltspflicht jeder und jedes Einzelnen. „Lesen Sie daher bitte vor dem Zünden Ihres Feuerwerks die Gebrauchsanleitung des Herstellers. Das dient Ihrem eigenen Schutz und der Sicherheit Dritter“, empfiehlt der Grünen-Politiker.

Der deutsche Verband der pyrotechnischen Industrie hat auf seiner Internetseite eine Liste der zugelassenen Feuerwerkskörper eingestellt, die von seinen Mitgliedsfirmen zum diesjährigen Silvesterverkauf auf dem Markt angebotenen werden,

Silvesterfeuerwerk – wann und wo (nicht)  

Silvesterfeuerwerkskörper dürfen nur am 31. Dezember 2019 und am 1. Januar 2020 gezündet werden. In manchen Gemeinden bestehen noch engere zeitliche Einschränkungen. In bestimmten Teilen einer Gemeinde kann das Abbrennen von Feuerwerk auch komplett verboten sein. In Karlsruhe etwa gilt in diesem Jahr erstmals ein allgemeines Feuerwerksverbot auf dem Schlossplatz.

Bei Kinder- und Altenheimen, Krankenhäusern und Kirchen ist das Zünden von Böllern und Raketen aus Lärmschutzgründen untersagt. Außerdem sind Silvesterfeuerwerke in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern oder Holzlagern zum Schutz vor Bränden verboten.

„Um Brände zu vermeiden, empfehle ich, über den Jahreswechsel Dachfenster geschlossen zu halten und keine brennbaren Materialien auf Balkonen oder Terrassen zu lagern“, so Umweltminister Untersteller. „Bitte achten Sie auch darauf, dass nur vollständig abgebrannte und ausgekühlte Feuerwerkskörper gefahrlos über den Hausmüll entsorgt werden.“

Weitere Artikel

Gegen das Vergessen: Gisela Lotz bekommt Bundesverdienstkreuz verliehen

Politik
29 / 07 / 2020 / 17:46

Pforzheim (ck) Jahrelang hat die heute in Pforzheim lebende Gisela Lotz Aufklärungsarbeit betrieben und aktiv dazu beigetragen, dass die Verbrechen des SED-Regimes als mahnendes Beispiel nicht in der Versenkung verschwinden. Am Vormittag wurde sie im Pforzheimer DDR-Museum mit dem Bundesverdientkreuz (…)

Städtische Bezuschussung der Keramikmanufaktur Majolika wird gekürzt

Politik
28 / 07 / 2020 / 17:14

Karlsruhe (pm/lp) Der Karlsruher Gemeinderat hat in seiner am Nachmittag begonnenen Sitzung die Reduzierung der städtischen Zuschüsse für die Keramikmanufaktur Majolika beschlossen. Die bislang 300.000 Euro pro Jahr aus der Stadtkasse werden damit ab 2021 halbiert.  Weiter offen ist hingegen ein (…)

Pilotprojekt in Bauphase: Verkehrsminister besucht EwayBW-Strecke

Politik
27 / 07 / 2020 / 19:08

Bischweier (ck) Mit seiner Entscheidung der Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses zu folgen, hat der baden-württembergische Landtag am vergangenen Donnerstag einen vorzeitigen Baustopp des EwayBW-Pilotprojektes verhindert. Verkehrsminister Winfried Hermann stattete am Mittag dem -zuletzt auch durch den Bund der Steuerzahler kritisierte Vorhaben, (…)