Panorama

Warnstreik am SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

11 / 04 / 2019 / 06:12

Karlsbad-Langensteinbach (pm/ame) Die Gewerkschaft ver.di hat für heute die Tarifbeschäftigten der SRK Klinikum Karlsbad-Langensteinbach GmbH von Beginn des Frühdienstes bis Ende des Spätdienstes zum Warnstreik aufgerufen. Insgesamt werden erstmals acht von zehn SRH Kliniken am Streik teilnehmen.

Ver.di hat mit der Arbeitgeberseite eine Notdienstvereinbarung abgeschlossen, damit Pflegekräfte von ihrem Grundrecht auf Streik Gebrauch machen können, ohne dass Patienten gefährdet werden.

Die Streikenden treffen sich ab 6 Uhr bei der Haupteinfahrt des Klinikums Karlsbad-Langensteinbach. Gegen 8.30 Uhr ist eine Auftaktkundgebung geplant. Anschließend, gegen 9 Uhr fahren die Busse mit den Streikteilnehmern zur zentralen Streikkundgebung nach Heidelberg. Mit diesem Warnstreik am Donnerstag will ver.di den Druck auf die SRH Arbeitgeberseite deutlich erhöhen, parallel zu der in der SRH-Zentrale in Heidelberg stattfindenden vierten Verhandlungsrunde.

“Die zentrale Forderung ist 5,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro monatlich mehr, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die ver.di-Erwartungen an den Arbeitgeber umfassen im Detail noch deutlich mehr. Weil die SRH massiven Nachholbedarf hat” so Klaus Nägele, regionaler ver.di-Ansprechpartner.

 

Weitere Artikel

Kronau: Handwerker bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Blaulicht
29 / 11 / 2019 / 12:20

Kronau (pol/snt) Am Donnerstagnachmittag hat ein 35-jähriger Handwerker bei einem Arbeitsunfall in Kronau schwere Verletzungen erlitten. Nach Angaben der Polizei traf ein größeres Kantholz den Kopf des Mannes.  Aus den bisherigen Erkenntnissen geht hervor, dass bei einem Neubau im Weißdornweg (…)

Pforzheim: 82-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Blaulicht
12 / 07 / 2019 / 16:00

Pforzheim (pol/lp) Auf der Hachelallee in Pforzheim ist es am Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Das teilt die Polizei mit. Die beiden Beteiligten des Unfalls wurden in nächstgelegene Krankenhäuser gebracht.  Der Unfall ereignete sich, nachdem ein 82-jähriger Autofahrer den Vorrang (…)