Panorama

Warnstreik betraf auch AVG-Linien

10 / 12 / 2018 / 12:22

 Karlsruhe (pm/ij) Massive Fahrtausfälle gab es heute Morgen auch auf den AVG-Linien. Grund hierfür war ein mehrstündiger Warnstreik von Mitarbeitern der Deutschen Bahn sowie der EVG.

Bei diesem Streik waren auch mehrere Stellwerke betroffen, die für den Betrieb der Linien der AVG erforderlich sind. Da ohne deren Einsatz in den jeweiligen Stellwerken ein sicherer Bahnbetrieb nicht gewährleistet werden kann, konnten die Stadtbahnen der AVG auf mehreren Streckenästen nicht wie geplant regulär verkehren.

Der Warnstreik ist seit 9 Uhr beendet. Seit diesem Zeitpunkt ist der AVG-Stadtbahnbetrieb wieder angelaufen. Es kann jedoch über den Tag hinweg noch weiterhin zu Verspätungen und Fahrtausfällen kommen.

 

Weitere Artikel

Flüchtlinge als Lokführer: Pilotprojekt soll Fahrermangel mildern

Politik
09 / 01 / 2019 / 19:01

Karlsruhe (vg) Für Eisenbahnunternehmen wird es immer schwieriger, geeignetes Fachpersonal für die Lokführerstellen zu finden. Durch den daraus resultierenden Fahrermangel entstehen unter anderem bei der Albtalverkehrsgesellschaft (AVG) regelmäßig Fahrtausfälle. Schuld daran ist nicht etwa die Attraktivität des Jobs, sagen die (…)

Flüchtlinge zu Lokführern ausbilden: Personalmangel in der Bahnbranche

Politik
09 / 01 / 2019 / 07:14

Stuttgart/Region (pm/vg) Das Land Baden-Württemberg, Eisenbahnunternehmen und die Agentur für Arbeit wollen Flüchtlinge zu Lokführern und Fachkräften qualifizieren. Das teilt das Verkehrsministerium mit. Damit soll auf den Personalmangel in der Bahnbranche reagiert werden. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg fördert in einem Projekt (…)

Jugendlicher von Stadtbahn erfasst und verletzt

Blaulicht
07 / 01 / 2019 / 20:02

Freudenstadt (laho/pol) Heute Mittag wurde ein Jugendlicher am Stadtbahnhof in Freudenstadt beim Überqueren der Gleisen von einer Bahn erfasst und verletzt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand trug der 16-Jährige beim Überqueren eines Übergangs für Fußgänger Kopfhörer und war dadurch vermutlich abgelenkt. Trotz (…)