KSC

Wildpark-Abschied kommt vor Gericht

08 / 08 / 2019 / 07:11

Frankfurt am Main (pm/jh) Heute verhandelt das DFB-Verbandsgericht den Wildpark-Abschied der Fans im November vergangenen Jahres. Hintergrund ist das Abbrennen von pyrotechnischen Fackeln im Rahmen der Abschiedszeremonie des Wildparkstadions im November 2018. Der Deutschen-Fußball-Verband (DFB) hatte als Reaktion auf die Aktion den Karlsruher Sport Club (KSC) verklagt.

An dem besagten Novemberabend hatte der KSC sein Spiel gegen die Würzburger Kickers gewonnen und sich so sportlich vom Wildparkstadion vor dem Umbau verabschiedet. Nach dem Spiel begann eine vom offiziellen Fan-Dachverband des KSC angemeldete Veranstaltung, bei der ein Kreis von brennenden, bengalischen Fackeln Wildparkstadion erstrahlen lies. Die Bilder des „leuchtenden“ Wildparks gingen um die Welt und fanden positive Resonanz bei vielen Fußballfans. Nach Aussage der Supporters Karlsruhe trat der Verein selbst und unabhängig vom KSC als offizieller Veranstalter auf. Er habe die Veranstaltung bei den zuständigen Stadt- als auch Ordnungsbehörden angemeldet und genehmigen lassen. Die Fans bezeichnen das Vorgehen des DFB deshalb als ,,kurios”.

Supportes fordern DFB auf, vor ordentliches Gericht zu ziehen

Die Supporters Karlsruhe 1986 wollen mit ihrem ersten Vorsitzenden einen Zeugen durch den KSC aufrufen lassen, da sie keine rechtliche Verantwortung beim KSC sehen. Sie fordern den DFB dazu auf, gegen sie selbst vor ein ordentliches Gericht zu ziehen und können den für morgen angesetzten juristischen Schritt gegen den KSC nicht nachvollziehen. Seit der Veranstaltung habe der DFB keinen Kontakt mit ihnen als Veranstalter aufgenommen.

Weitere Artikel

KSC mit Chance auf Wiedergutmachung

KSC
23 / 08 / 2019 / 19:00

Karlsruhe (ms) Am Sonntag trifft der Karlsruher SC am vierten Spieltag der zweiten Liga auf den Hamburger SV. Nach dem letzten Aufeinandertreffen in der Bundesliga-Relegation 2015 haben die Blau-Weißen nun die Möglichkeit Revanche zu nehmen.

Volkswohnung will neue Sozialwohnungen in Karlsruhe bauen

Wirtschaft
23 / 08 / 2019 / 17:09

Karlsruhe (da) In Karlsruhe ist der Wohnraum knapp. Laut der Partei DIE LINKE fehlen in der Fächerstadt bis 2030 20.000 Wohnungen; OB Mentrup sprach Anfang August gegenüber KA.news von 14.000 benötigten Wohnungen. Sozialwohnungen gibt es aktuell etwa 3.700 in Karlsruhe. (…)

KSC-Kneipentalk - Folge 1: Kreuzer/Pourié

KSC
23 / 08 / 2019 / 16:54

Neu bei Baden TV: Der KSC-Kneipentalk. Hier erfahren Sie alle Geschichten rund um den Karlsruher Sportclub. In der heutigen Ausgabe sind Sportchef Oliver Kreuzer und Stürmer Marvin Pourié zu Gast. Moderiert wird der Kneipentalk von Euro-Eddy.