Zeit zum Boxenstopp

12 / 11 / 2013 / 10:05

Karlsruhe (che) Seit einigen Tagen kündigt der November mit kaltem Atem den Winter an. Die Temperaturen fallen in der Nacht bereits knapp unter die Null-Grad-Marke, der erste Raureif legt sich auf die Felder. Doch mit der Kälte kommen auch Schnee und Glatteis in die Region und damit bricht gerade für Autofahrer wieder die gefährlichste Zeit im Jahr an.

Ob Polizei, ADAC oder Versicherungen: überall raten die Experten zum sofortigen Reifenwechsel. Wer jetzt noch keine Winterreifen aufgezogen hat, gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer. Ganz hart kann es im Ernstfall werden: wer ohne entsprechende Bereifung in einen Unfall verwickelt ist, kann auf seinem Schaden sitzenbleiben. Die Versicherungen zahlen nichts, wenn Autofahrer ihrer Sorgfaltspflicht nicht nachkommen. Gesetzlich vorgeschrieben ist für Winterreifen eine Profiltiefe von 1,6 Millimeter – allerdings lässt bei den schwarzen Gummis die Haftung schon unter 4 Millimeter dramatisch nach.

Doch nicht nur Autofahrer kommen bei der derzeitigen Wettersituation ins Schwitzen. In den Werkstätten der Region herrscht Hochbetrieb, ein Auto nach dem anderen kommt auf die Hebebühne und wird abgefertigt. Es wird im Akkord gearbeitet, damit die Fahrzeuge alle sicher durch den Winter kommen.

Mehr zur Winterreifenpflicht gibt es ab 18 Uhr in „Baden TV Aktuell“.

Weitere Artikel

Klimaschutzwoche in Pforzheim: Eisblockwette

Panorama
14 / 06 / 2019 / 18:53

Pforzheim (mw) Gestern hat die neunte Klimaschutzwoche in Pforzheim begonnen. Bis zum 21. Juni gibt es mehrere Veranstaltungen und Mitmach-Aktionen zum Thema Klimaschutz. Eine davon ist die Eishauswette. 30 Tage lang steht eine Holzhütte in der Fußgängerzone. In der wärmegedämmten (…)

Erkundungsarbeiten in Kriegsstraße laufen

Panorama
13 / 06 / 2019 / 17:31

Karlsruhe (et) Noch diese und nächste Woche sollen die Erkundungsbohrungen in der Kriegsstraße laufen. Die Unterführung am Karlstor ist für die Autos seit dem 8. April gesperrt. Grund ist der Bau des Autotunnels in der Kriegsstraße. Die Erkundungsbohrungen sind nötig, (…)