Wirtschaft

Zwei neue Koks-Behälter: MiRO investiert Millionen

21 / 09 / 2017 / 08:55

Karlsruhe (pm/ms) Die Karlsruher Raffinerie MiRO investiert Millionen in zwei neue Kokskammern. Momentan laufen auf dem Gelände im Werkteil 2 der Raffinerie rechts von der Alb die Vorarbeiten für den Einbau. In den Kammern wird marktgerechte Gas- und Benzin hergestellt. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 75 Millionen Euro.

„Diese Investition ist ein Bekenntnis zum Standort Karlsruhe und ein Zeichen, dass MiRO eine weitere Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit im Fokus hat“, so Ralf Schairer, Sprecher der MiRO-Geschäftsführung. Die beiden Koksbehälter werden zurzeit in Nordspanien gefertigt und gehen voraussichtlich Ende September per Schiff auf die Reise nach Karlsruhe.

Ankunft Ende Oktober 

Wenn alles nach Plan verläuft sollen die beiden je rund 400 Tonnen schweren Behälter Ende Oktober in Karlsruhe ankommen. Dann werden die Kammern mit einer Länge von 35 m und einem Durchmesser von 8,20 m umgeladen und zum Lagerplatz bei der MiRO-Verwaltung transportiert.

Weitere Artikel

Lebensmittel teilen statt wegwerfen

Panorama
13 / 11 / 2019 / 17:45

Eggenstein (jr) Rund 21 Prozent aller Lebensmittel in deutschen Haushalten landen unberührt im Müll. Um Lebensmittelverschwendung zu minimieren, initiieren gemeinnützige Vereine, wie beispielsweise foodsharing, Projekte, die dem entgegenwirken sollen. Eins dieser Projekte ist der sogenannte Fair-Teiler ? ein frei zugänglicher (…)

Kraichtal: 46-jährige Frau vermisst

Blaulicht
30 / 08 / 2019 / 09:02

Kraichtal (pol/ms) Seit Mittwoch wird eine 46 Jahre alte Frau aus Kraichtal vermisst. Nach Angaben der Polizei, könnte sich die Vermisste in einer hilflosen Lage befinden. Die Ermittler hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die Vermisste ist ca. 165 cm (…)

60-Jähriger aus Ötigheim vermisst

Blaulicht
27 / 08 / 2019 / 11:20

Ötigheim (pol/ms) Seit Sonntagmorgen wird Günter Wild aus Ötigheim vermisst. Wie die Polizei mitteilt, könnte sich der 60-Jährige aufgrund diverser Erkrankungen in einer hilflosen Lage befinden. Die Ermittler hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung.  Der Vermisste ist etwa 180 Zentimeter groß, (…)